Verwaltung

Saarburg will Rathaus flott aufbauen

Drei Wochen nach dem Brand der Gemeindeverwaltung ist die Reinigung des Daches schon fast abgeschlossen und der denkmalgeschützte Giebel kann erhalten werden. FOTO: Dirk Tenbrock

Saarburg. Aufatmen im Verbandsgemeinderat: Trotz großer Schäden kann das Verwaltungsgebäude nach dem Dachstuhlbrand saniert werden. Das Gremium hat sich damit beschäftigt, wie die Rekonstruktion laufen soll.

Das ehemalige Büro des Saarburger Bürgermeisters Jürgen Dixius sieht auf den Fotos, die die Schäden dokumentieren sollen, aus wie eine Schutthalde. Der Dachstuhl des Verwaltungsgebäudes, in dem das Feuer am 19. August losgeging, ist zerstört. 30 Büros und das Trauzimmer sind nicht mehr nutzbar.

Doch es ist Land in Sicht. Wenn sogar die Gebäudeversicherung alle beteiligten Helfer für das „aktive Schadensmanagement“ lobt, ist davon auszugehen, dass nach dem Brand vieles richtig gemacht wurde. Das jedenfalls berichtet Diplom-Ingenieur Marco Musiol vom Trierer Sachverständigenbüro Isstas & Thees, die mit der Auswertung der Schäden befasst sind, in der gemeinsamen Sitzung von Verbandsgemeinderat und Bauausschuss der VG Saarburg.

Erleichterung herrscht im Rat darüber, dass die Gebäude trotz der substanziellen Löschwasserschäden über drei Etagen wiederaufgebaut und sogar die Belange des Denkmalschutzes (das Gebäude stammt aus dem Jahr 1597) weitestgehend berücksichtigt werden können.

top