Gerhard Kluth als Kardinal, Klaus Eilert als Kölsche Jung, Heinz-Peter Ruggeri als „Der Kellermeister“ und auch Rainer Pauly als „Der Zugezogene“ brachten die Halle zum Toben. Einen Sketch gab es wie bereits im Vorjahr von Christopher, Xenia und Julia sowie von Gisela Mendgen und Uschi Lieser (Beim Kaffeeklatsch).

Seinen ersten Auftritt hatte in diesem Jahr der Kueser Jungfrauenchor, der mit seinem Gesang zu „So ein Tag, so schön wie heute“ für Stimmung sorgte. Beim Finale sangen die „Schweden“ zusammen „Kölsche Jung“ und feierten und tanzten zusammen mit fünf Gastvereinen bis in die Morgenstunden.

Die Kinderkappensitzung füllte den Saal des Jugendheims ebenfalls nochmal. Durch alle drei Abende führte Martin Schuler.

top