Verkehr

Die A1 wird wieder zur Großbaustelle zwischen Moseltaldreieck und Mehring

Bis zum Jahresende müssen sich die Autofahrer auf der A 1 zwischen dem Moseltaldreieck und der Anschlussstelle Mehring über verengte Spuren quälen. Die Fahrbahn wird auf sieben Kilometer Länge erneuert.  FOTO: Friedemann Vetter

Schweich/Hermeskeil. Die bevorstehende Fahrbahnsanierung betrifft das sieben Kilometer lange Teilstück zwischen dem Moseltaldreieck und der Anschlussstelle Mehring. Bergauf gibt es zwei Spuren, bergab eine.

Vier Monate hatten die Autofahrer Ruhe, nun rücken wieder die Baumaschinen auf der A 1 an. Wie das Autobahnamt Montabaur mitteilt, ist die Winterpause auf der Langzeitbaustelle zwischen dem Autobahndreieck Moseltal und der Anschlussstelle Mehring beendet.

Am nächsten Montag, 16. April, startet die Sanierung der Steigungsstrecke in Fahrtrichtung Saarbrücken. Im vergangenen Jahr war die andere Fahrbahnseite auf diesem Autobahn-Streckenabschnitt  erneuert worden.

Weil die Breitenverhältnisse relativ komfortabel sind – die etwa sieben Kilometer lange Ausbaustrecke ist dreispurig – können nach Auskunft von Walter Druckenmüller, dem Leiter der Autobahnmeisterei Schweich, zwei verengte Baustellenspuren Richtung Saarbrücken für den Verkehr offen gehalten werden.

top