Eifelgefühl - offen zur Schau gestellt

Kunst, Musik und Kuh: Ohne eine der Stahlkühe des Niederprümer Bildhauers und Designers Hubert Kruft wäre die Veranstaltung „Eifelgefühl Live “ in der Bitburger Stadthalle nicht denkbar. Foto: Theo HafnerFOTO: Vladi Nowakowski (now), Photographer:theo hafner ("TV-Upload Nowakowski"

Bitburg/Köln. Neben Hymnen an die Eifel von Niedecken und Brings und einem Querschnitt des Schaffens der aktuellen Musikszene bieten die inzwischen zwei Ausgaben von "Eifelgefühl" umfangreiche Booklets, die die vielfältige Literatur- und Kulturszene beleuchten. Nach dem großen Erfolg der Sampler wird es Zeit, das Projekt auf die Bühne zu bringen.

Bitburg/Köln. Es wird - wie könnte es auch anders sein - eine Mixtur aus Konzert und Kunstausstellung, die am Samstag, 26. November, in der Bitburger Stadthalle Beispiele für die geballte kulturelle Schaffenskraft der Eifel präsentiert. Begrüßt werden die Besucher, auch das eine augenzwinkernde Hommage an die Region, von einer Kuh. Das Vieh im Foyer stammt vom Niederprümer Bildhauer Hubert Kruft, besteht aus Corten-Stahl und bringt rund 400 Kilogramm Gewicht auf die Waage.
Unerschöpfliches Füllhorn


Seit rund zwei Jahren stehen die Schwestern der rostfarbenen Metallkuh, friedlich grasend, mitten im Kreisverkehr an der A-60-Ausfahrt oberhalb von Prüm. Die Installation gilt inzwischen als eines der Wahrzeichen der Abteistadt, ach was: der Eifel, und die Kuh darf bei einer Veranstaltung, die "Eifelgefühl" heißt, nicht fehlen.
"Noch haben wir uns allerdings keine großen Gedanken über den Transport nach Bitburg gemacht", sagt Liane Kruft am Telefon. Ohne einen Frontlader sei die Kuh aber nicht zu bewegen: "Da wird uns wohl ein Nachbar helfen", sagt sie. Weitere große Kunst, wenn auch rein gewichtsmäßig nicht so schwer, stellt Dieter Nusbaum in der Stadthalle aus.
Der gebürtige Eifeler ist mit seiner Kunst am Bau vielfach in den Dorfgemeinschaftshäusern der Region vertreten, zaubert Atmosphäre mittels hinterleuchteter Kunstwerke auf Glas und hat unter anderem eine ganze Serie von Bildern unter dem Titel "Heimat Eifel" erschaffen. Das Künstlertrio des Tages komplettiert der Trierer Karikaturist, Kunstmaler, Aktionskünstler und Kabarettist Roland Grundheber. Musik aus der Eifel, das ist für Barbara und Horst Hültenschmidt, die das "Eifelgefühl" im vergangenen Jahr aus der Taufe gehoben hatten, ein unerschöpfliches Füllhorn. "Die gesamte Region hat ein unglaubliches musikalisches Potenzial", sagt Horst Hültenschmidt, gebürtiger Prümer und mit seinem Kölner Musikverlag GAM Music Media seit langen Jahren ein Bestandteil der nationalen und internationalen Musikbranche. "Die Idee zur CD entstand aus dem Bewusstsein heraus, dass dieses Potenzial zu selten gewürdigt wird", erzählt der Verleger. "Wenn man sich das große mediale Echo auf "Eifelgefühl 1 & 2" anschaut, dann haben wir mit dieser Veröffentlichung sicher den richtigen Nerv getroffen."
Für den richtigen Ton werden Ende November die Musiker auf der Bühne der Stadthalle sorgen.
Session mit Freunden


Die junge Trierer Band Nico Mono, die mit ihren Songs "Amsterdam und "Feenstaub" bundesweit im Radio zu hören war, und im November neues Material im Studio einspielt, ist dabei - ebenso wie die Band Herr Müller und sein Chauffeur, die mit ihrem Debüt-Album "Session mit Freunden" inzwischen überregional durchstarten und eine wachsende Fangemeinde anziehen. Achim Weinzen, Singer- und Songwriter, wird in seinem Programm bestimmt seine Hymne auf Trier anstimmen und der Auftritt von Sylvia Nels, der Mundart-Ikone der Eifel, lässt garantiert die richtige "Eifelgefühl-Stimmung" in der Bitburger Stadthalle aufkommen.
Präsentiert wird "Eifelgefühl-Live" in Zusammenarbeit mit der Kreissparkasse Bitburg-Prüm am Samstag, 26. November, in der Bitburger Stadthalle ab 13 Uhr.
Karten gibt es an allen Vorverkaufsstellen von Ticket Regional, online unter <%LINK auto="true" href="http://www.ticket-regional.de" text="www.ticket-regional.de" class="more"%> , Ticket-Hotline 0651/9790 777 und in den Filialen der Kreissparkasse Bitburg-Prüm.

Eifel-Landschaft ziert das Motiv der CD Eifelgefühl. Foto: Bert van LondenFOTO: (g_kultur
top