Karneval

Mit Dreigestirn und viel Helau

Junge Karnevalisten und ihre jecken Ideen: Von den Steinzeitmenschen (Foto links) bis zur Flugzeugcrew. FOTO: Friedhelm Knopp

Schweich. Trocken blieb beim Schweicher Rosenmontagszug nur das Wetter. Tausende ließen unter der Regentschaft von Fürstin Sigrid I., Gräfin Andrea I. und Prinzessin Martina II. ihrem Spaß freien Lauf.

Das passiert selten – kann aber mal vorkommen: Während  am Sonntag die Isseler Narren bei Dauerregen durch ihre Straßen zogen, lacht den Schweichern am Montag sogar mal die Sonne. Gegen alle (Karnevals-)Wetterregeln hat sich Petrus in diesem Jahr gegen die Karnevalisten vom ICV und für die SKVler  entschieden. Um so erfreulicher für Tausende zum Teil kostümierte Zuschauer, die am Nachmittag schon vorfeiernd die Schweicher Straßen säumen. Punkt 14 Uhr gibt  SKV-Präsident Michael Wilke dann das Startsignal und rund 65 Gruppen, zu Fuß oder mit Wagen, setzen sich in Bewegung, die Kapellen intonieren Bekanntes zum Mitschunkeln und bald gibt es auf den Straßen kein Halten mehr.

Der lange Zug windet sich durch die Gassen von Alt-Schweich, von dort  über Brücken- und Isseler Straße bis zur Bodenländchenhalle, von wo aus das Spektakel moderiert wird und später die Abschlussparty steigt. Viel anzusagen und mit „Schweich Helau“ zu begrüßen hat der Präsident: Neben der eigenen starken SKV-Truppe, den Stadthusaren mit männlichem Triumvirat und Kanone sowie  der großen Isseler Delegation reihen sich Hunderte Narren aus den umliegenden Gemeinden ein. So entsteht ein bunter Mix aus Ideen, die zu Kostümen und Wagen geworden sind. Da gibt es die Panzerknacker, eine junge Trinksport-Vereinigung Riol, römische Wagenlenker, die Trittenheimer Jugend mit Düsenflieger, die Viezäppelcher aus Aach mit „in 30 Jahren um die Welt“ und natürlich die „Old Ladys“ vom Seniorenheim St. Josef, an dessen Fenstern das Spektakel wie alle Jahre direkt vorbeizieht. Den Abschluss bildet traditionell der Wagen des Schweicher Prinzenpaares – aber in diesem Jahr ohne Prinzenpaar. Stattdessen ist das Prunkvehikel mit einem Damen-Triumvirat besetzt. Bisher einmalig in der Schweicher Geschichte huldigen Fürstin Sigrid I, Gräfin Andrea I. und Prinzessin Martina II. ihrem närrischen Fußvolk.

FOTO: Friedhelm Knopp
top