TV-INTERVIEW

„Das Wir-Gefühl ging verloren“

Köln. FC-Experte Alexander Haubrichs zieht vor dem rheinischen Derby am Sonntag Bilanz.

Neun Punkte. Das ist der Rückstand auf den Relegationsplatz, mit dem der 1. FC Köln als Tabellenletzter der Bundesliga in die Rückrunde geht. Ein Heimsieg im rheinischen Derby am Sonntag gegen Borussia Mönchengladbach (15.30 Uhr, Sky) könnte die Hoffnung auf die Sensation noch mal befeuern. Der aus Trier stammende Sportjournalist Alexander Haubrichs (42) berichtet seit vielen Jahren für den Kölner Express über den 1. FC Köln. Im TV-Interview spricht er über Fehler in der Kaderplanung, die Aussichten des neuen Coachs Stefan Ruthenbeck – und darüber, warum er lieber keine Kiste Riesling vom FC-Geschäftsführer bekommen möchte.

Claudio Pizarro sagte im Kicker, er würde – hypothetisch – Geld darauf setzen, dass der FC zumindest noch den Relegationsplatz erreicht. Wie sieht’s bei Ihnen aus?

Alexander Haubrichs Claudio Pizarro hätte ja auch nicht sein eigenes Geld verwettet. Und ich würde das auch nicht tun. FC-Chef Alexander Wehrle bestand kürzlich auf eine Wette, er hat eine Kiste guten Riesling auf den Klassenerhalt des FC gesetzt. Ich hab dagegengehalten. Klappt das mit dem Wunder, zahle ich die Kiste gern!

top