Modellflug

Warum ein 78-jähriger Trierer mit dem Roller zur Modellsegler-WM in Rumänien gefahren ist.

Der Trierer Siegfried Römer (78) hat Tausende Kilometer auf dem Scooter zurückgelegt, um seinen 14-jährigen Enkel bei der Modellflug-WM in Rumänien zu unterstützen. FOTO: TV / Andreas Feichtner

Trier. Warum ein 78-jähriger Trierer mit dem Roller zur Modellsegler-WM in Rumänien gefahren ist.

Pssst, ein kleiner Einblick in den Alltag der Sportredaktion. Bei den vielen Mails, die täglich ankommen, müssen wir gewichten, abwägen, uns Fragen stellen wie: Ist die Region Trier betroffen? Wie groß ist das Interesse an der jeweiligen Sportart? Wie hoch ist die Leistung einzuschätzen? Steckt eine besondere Geschichte dahinter? Ein Tennis-Vereinsmeister in Saarburg muss vielleicht nicht in der Gerolsteiner Ausgabe zu finden sein, eine Karate-Gürtelprüfung in Wittlich nicht unbedingt in Trier. Aber „Weltmeister“ macht sich in einer Mail immer gut. Weckt gleich Interesse. Denn so viele gibt es hier nicht. Richard Schmidt rudert nicht jeden Tag ein WM-Finale. Eigentlich schade.

Siegfried Römer aus Trier-Biewer, 78 Jahre alt, ist kein Weltmeister. Aber sein in der Nähe von München lebender 14-jähriger Enkel schon. Cyrill Römer wurde kürzlich mit der Junioren-Nationalmannschaft Weltmeister im Modellsegelfliegen. Mit dem MFI Markt Indersdorf. Im rumänischen Brasov. In der Klasse F3J. Und wer jetzt viele imaginäre Fragezeichen zwischen den Zeilen sieht: Sie sind nicht allein!

Aber Siegfried Römer ist nicht nur stolzer Opa, er schreibt auch beiläufig einen Satz in seine Mail, der den „Bayern? Weit weg!“-Gedanken nach hinten schiebt. Der neugierig macht. Dass das doch mehr sein kann als eine Kurzmeldung. Er sei mit seinem Scooter zur WM gefahren, um seinen Enkel zu unterstützen. Insgesamt 4000 Kilometer auf dem Roller. Als einziger deutscher Fan, übrigens. Schon bei der Modellsegelflug-EM im Jahr zuvor in der Slowakei machte er sich mit seiner Piaggio auf den Weg. „Das waren nur 2500 Kilometer“, sagt er. Cyrill gewann auch dort mit dem deutschen Team.

top