Leichtathletik

Mit Chic, Charme und Chopin

Malaika Mihambo und Jürgen C. BraunFOTO: Uli Hugger

Baden-Baden. Weitsprung-Europameisterin Malaika Mihambo ist eine der Titel-Kandidatinnen bei der Wahl zu Deutschlands Sportlern des Jahres. TV-Mitarbeiter Jürgen C. Braun traf gut eine Woche vor der Gala in Baden-Baden eine Frau mit vielen Talenten.

„Ich suche mir meist die schwierigeren Stücke aus. Diejenigen, die mich mehr fordern als gewöhnlich.“ Wenn die 24-jährige Tochter einer deutschen Mutter und eines Vaters aus Sansibar von diesen ganz persönlichen Herausforderungen spricht, dann meint sie keine Wettkämpfe, keine neuen Techniken, die es im Training einzustudieren gilt, sondern Klavier-Partituren.

Malaika Mihambo, eine zierlich-drahtige Athletin, ist vielseitig interessiert und talentiert. „Es tut gut, sich auch kulturell selbst entfalten zu können. Für mich ist das ein super Ausgleich. Ich kann wunderbar dabei entspannen.“

Entspannen – das konnte sie am 11. August dieses Jahres bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Berlin nicht. Es hätte nicht viel gefehlt, und die spätere Weitsprung-Europameisterin hätte ihre Medaillenträume an diesem eher kühlen Sommertag schon früh begraben müssen. „Ich kam in den beiden ersten Versuchen überhaupt nicht zum Brett. Vor dem dritten Sprung war die Anspannung riesengroß. Aber dann habe ich mir gesagt: ,Jetzt oder nie. Hau alles rein.’“ Ein halbgarer Sprung hätte wahrscheinlich auch nicht fürs Finale gereicht.“

top