Motorsport

TV-Serie Spochtipedia: Eine Trierer Erfolgs-Formel

Niklas Krütten fährt er in der Formel 4 und feiert dort erste Erfolge.FOTO: -

Trier. In den Formel-Klassen des Motorsports versuchen viele Jugendliche, sich für höhere Aufgaben zu empfehlen. Nur wenige schaffen es durchs Nadelöhr in die Königsklasse. Ein Einsteiger, der aktuell auftrumpft, ist der Trierer Niklas Krütten.

Schumacher, Fittipaldi – das ist Musik in den Ohren von Motorsport-Fans. Und der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. David Schumacher, Sohn des Ex-Formel-1-Piloten Ralf Schumacher, und Enzo Fittipaldi, Enkel des zweifachen Formel-1-Weltmeisters Emerson Fittipaldi, mischen derzeit im Feld der deutschen Formel 4 mit. Diese Rennserie wurde 2014 vom Automobil-Weltverband Fia als Bindeglied zwischen dem Kartsport und den Formel-3-Meisterschaften eingeführt.

Ebenfalls zum Fahrerfeld gehört ein Trierer: Niklas Krütten, Neuntklässler am Auguste-Viktoria-Gymnasium. „Ich habe nicht mehr oder weniger Respekt vor Kontrahenten mit großen Namen“, sagt der 15-Jährige. In der Tat: Krütten muss sich nicht verstecken. In seiner ersten Saison in der deutschen Formel-4-Meisterschaft führt er nach vier von sieben Rennwochenenden die Rookie-Wertung des besten Neueinsteigers an.

FOTO: - / Adriano Coutinho

„Es läuft besser als erwartet“, sagt Krütten, der stressige Wochen erlebt. Denn er fährt nicht nur in der deutschen Formel 4, sondern auch in der italienischen Meisterschaft. „Ich will möglichst viele Rennen fahren, um Erfahrungen zu sammeln“, sagt der Gymnasiast. In Rennwochen ist er vier Tage unterwegs und nur drei Tage zu Hause. Das ist anstrengend für Kopf und Körper. Stoff, den er in der Schule verpasst, muss Krütten teilweise früh morgens oder spät abends für sich nachholen. „Ein Mitschüler schickt mir immer die Themen und sagt mir, was zu tun ist“, berichtet Krütten, der Sport und Englisch zu seinen Lieblingsfächern zählt.

top