Leichtathletik

Belgierin tilgt 20 Jahre alten Hammerwurf-Rekord

Die belgische Meisterin Vanessa Sterckendries verbesserte den Moselstadion-Rekord im Hammerwurf der ehemaligen Olympia-Dritten Kirsten Münchow beim 16. Ernst-Klement-Memorial auf 65,58 Meter.FOTO: Nina Klement

Trier. Die Junioren-WM-Achte Vanessa Sterckendries sorgte mit ihrem 65,58-Meter-Wurf für den Höhepunkt beim 16. Ernst-Klement-Memorial im Trierer Moselstadion.

(teu) 2018 ist das Jahr für neue Stadionrekorde in Trier! Nachdem Ende August beim BMW-Cloppenburg-Meeting die Moselstadion-Bestzeiten über 1500 Meter auf 4:14,30 Minuten (Frauen) und 3:40,21 Minuten (Männer) gesteigert wurden, fiel am letzten Sonntag im September überraschend der Stadionrekord im Hammerwurf. Die belgische Meisterin Vanessa Sterckendries steigerte beim 16. Ernst-Klement-Memorial die bisherige Bestleistung der Olympia-Dritten (2000) Kirsten Münchow aus dem Jahr 1998 von 64,14 auf 65,58 Meter. „Am Vortag erreichte sie mehr als 66 Meter. Eigentlich wollte sie den belgischen Frauenrekord von 67,30 Metern knacken“, erzählt Werfertag-Organisationsleiter Franz Pauly vom TV Germania Trier über die Achte der Junioren-Weltmeisterschaft 2014.

Der 53-Jährige freute sich nicht nur über den neuen Moselstadion-Rekord, sondern auch über die gute Beteiligung mit 112 Starts im Kugelstoßen, Hammer-, Diskus- und Gewichtwurf. Nach Sterckendries erzielte die 18 Jahre alte Jugend-DM-Dritte Hannah Setter vom LV Merzig mit 51,13 Metern die zweitgrößte Weite mit dem Vier-Kilogramm-Hammer. Als Drittplatzierte der Altersklasse U20 ließ Lea Schramm von der TG Konz mit persönlicher Bestleistung von 36,52 Metern aufhorchen.

In den männlichen Klassen kam der 15-jährige Florian Stickdorn (LC Rehlingen) als Einziger über 50 Meter (50,03 Meter mit vier Kilogramm). Franz Pauly griff auch selbst noch zum (sechs Kilogramm schweren) Wettkampfgerät und erzielte 45,83 Meter.

top