Benefizlauf

Zitronenkrämerlauf: Eine Stunde gegen Hunger durch den Wald laufen

Zwei Strecken über zwölf und etwa sechs Kilometer werden beim Bekonder Zitronenkrämerlauf, dem ersten waschechten Volkslauf des Jahres in der Region Trier, angeboten. FOTO: Holger Teusch

Bekond. Die erste Veranstaltung des Jahres in der Region Trier, die im ursprünglichen Sinne unter den Begriff Volkslauf fällt, findet in Bekond statt. Beim Zitronenkrämerlauf geht es um Naturgenuss und Entwicklungshilfe in sogenannten Dritte-Welt-Ländern.

Zum elften Mal lädt der SV Vecunda Bekond am 23. Februar (Start: 14.30 Uhr) zum Benefizlauf zum Zitronenkrämerkreuz ein. Die rund zwölf Kilometer lange Strecke des Hauptwettbewerbs führt zum Kreuz des Zitronenkrämers auf den Moselbergen. Dieses wurde in Erinnerung an den Mord am Zitronenhändler Ambrosius Carove im Jahr 1687 errichtet. Die Läufer erwartet ein anspruchsvoller, überwiegend durch Wald führender Parcours. Deshalb gehört die Veranstaltung auch zur Kampagne „Wald bewegt!“ von Landesforsten Rheinland-Pfalz.Tradition ist in Bekond, dass kein Startgeld erhoben wird. Stattdessen bitten die Organisatoren unter dem Motto „Eine Stunde gegen Hunger“ um Spenden zugunsten der Deutschen Welthungerhilfe. In diesem Jahr soll ein Entwicklungsprojekt in Burundi, dem südlichen Nachbarstaats des rheinland-pfälzischen Partnerlands Ruanda, mit 3000 Euro unterstützt werden. 1900 Euro sind bereits beim Bekonder Weihnachtsrock-Konzert zusammen gekommen.Wem zwölf Kilometer zu weit sind, kann eine gut halb so lange und flachere Strecke in Angriff nehmen. Zeiten werden gestoppt, Sieger werden beim Zitronenkrämerlauf aber nicht geehrt. Dafür erhalten alle Teilnehmer im Ziel eine vitaminreiche Zitrone.Informationen und Anmeldung online unter www.bekond-aktiv.de und bei Kaspar Portz, Telefon 06502/2274 oder 0151/62968015, E-Mail: kaspar.portz@t-online.de.

top