Handball

Schwaben träumen vom Titel-Hattrick

Die SG BBM Bietigheim tritt als Titelverteidiger beim Wittlicher Handball Cup an.FOTO: TV / Thomas Prenosil

Wittlich. Das Turnierfeld des fünften Wittlicher Handball Cups steht: Am 4./5. August trifft nationale auf internationale Klasse.

Die Chance zum Titel-Hattrick, eine eidgenössische Premiere und ein niederländisches Trainerdebüt bei der 19. Teilnahme – das sind die Fakten zum Wittlicher Handball Cup (WHC) 2018. Zum 19. Mal veranstaltet die HSG Wittlich am 4. und 5. August sein großes Frauen-Handballturnier, das in Deutschland seinesgleichen sucht – und erneut stehen nationale und internationale Klasse auf dem Feld. Fünf Teilnehmer sind identisch mit dem Vorjahr, ein Club ist erstmals in Wittlich am Start: der aktuelle Schweizer Pokalsieger und Meisterschaftsfinalist Spono Eagles aus Nottwil betritt Neuland, denn sie sind auch das erste eidgenössische Team überhaupt beim Turnier, das von 1999 bis 2013 Stelioplast-Cup hieß.

Daneben wird definitiv ein DHB-Pokalfinalist in Wittlich am Start sein, denn im Halbfinale am Samstag  treffen die SG BBM Bietigheim und die Tussies aus Metzingen aufeinander —  und beide sind in Wittlich erneut mit von der Partie. Die bereits als deutscher Vizemeister feststehende Mannschaft aus Bietigheim kann im Eventum Geschichte schreiben als zweite Mannschaft nach dem Rekordsieger HC Leipzig in der dann 19-jährigen Turniergeschichte, die dreimal in Folge den Siegerpokal entgegennahm. 2016 (im Finale gegen Leipzig) und 2017 nach dem Finaltriumph gegen Ex-Pokalsieger Buxtehuder SV war die Mannschaft von Trainer Martin Albertsen Erster geworden — und über den Dänen kam auch der Kontakt der HSG nach Nottwil zustande, denn Albertsen ist in Personalunion auch Schweizer Nationaltrainer.

Nach dem ersten Auftritt in Wittlich im Vorjahr kommt Metzingen mit einem neuen Trainer zum WHC, aus Blomberg wechselt Andre Fuhr in die Outlet-Stadt. Und auch Rekord-Teilnehmer Bayer Leverkusen wird bei seinem 19. Start in der Säubrennerstadt einen neuen Trainer vorstellen, der Niederländer Robert Nijdam wird Renate Wolf nach dieser Saison ablösen. Zum siebten Mal ist der Buxtehuder SV beim Wittlicher Handball Cup am Start. Für internationales Flair sorgt der französische Rekordmeister Metz Handball, in dessen Kader vier Französinnen stehen, die im Dezember 2017 in Hamburg Weltmeister wurden. 2015 hatte Champions-League-Viertelfinalist Metz (mit der deutschen Nationalspielerin Xenia Smits) das Turnier in Wittlich sogar gewonnen.

top