Basketball

Nächste Niederlage: Gladiators verlieren in Paderborn

Jermaine Bucknor und die Gladiators haben am Samstagabend in Paderborn verloren. FOTO: Gladiators Trier

Paderborn. Es hat nicht gereicht: Die Römerstrom Gladiators Trier haben ihr Auswärtsspiel bei den Paderborn Baskets am Samstagabend mit 90:93 (42:45) verloren. Dabei führte das Team von Trainer Christian Held bis kurz vor Schluss.

Es hat nicht geklappt mit der Wiedergutmachung: Nach dem 55:95-Debakel gegen Hanau aus der Vorwoche haben die Römerstrom Gladiators Trier am Samstagabend die nächste Niederlage kassiert. Bei den Paderborn Baskets verlor das Team von Trainer Christian Held mit 90:93 (42:45).

Dabei hatte Trier rund 50 Sekunden vor dem Ende nach Punkten von Stefan Ilzhöfer noch mit vier Zählern geführt (90:86), stellte sich in den folgenden Sekunden allerdings alles andere als clever an und kassierte einen entscheidenden 0:7-Lauf.

Auch wenn sich das Held-Team – das ohne die Verletzten Kevin Smit (Gehirnerschütterung im Training), Lucien Schmikale (Fußverletzung), Kilian Dietz (Bänderriss) und Kyle Dranginis angetreten war – insgesamt verbessert zeigte im Vergleich zur Hanau-Klatsche, offensiv immer wieder zu sehenswerten Aktionen kam, war das defensiv über weite Strecken richtig schwach.

top