Basketball

Nach dem Debakel: Gelingt den Gladiators die Wiedergutmachung?

Kennt sich aus in Paderborn: Gladiator Till Gloger. FOTO: Willy Speicher

Trier. Es ist der erste Auftritt nach der Klatsche gegen Hanau: Die Gladiators Trier gastieren am Samstagabend (19.30 Uhr/www.airtango.live) in Paderborn. Problematisch: Es gibt neue Verletzungssorgen.

Das Debakel gegen Hanau, es ist auch fünf Tage später noch äußerst präsent. Die Aussagen der Gladiatoren machen es am Freitag deutlich. Cheftrainer Christian Held fordert: „Jeder muss begreifen, dass das in dieser Art und Weise nicht passieren darf.“ Oder: „Ich glaube nicht, dass man aus dem Spiel viel lernen kann, außer, wie es nicht laufen soll.“ Center Till Gloger betont: „Wie wir uns am Sonntag präsentiert haben, das darf uns nicht noch mal passieren.“ Und: „Die Stimmung im Training war in dieser Woche angespannter als sonst, fokussierter, intensiver.“

55:95 – die Heim-Klatsche gegen die abstiegsbedrohten Hanau White Wings vom vergangenen Sonntag hat Spuren hinterlassen bei den Römerstrom Gladiators Trier. Klar ist: Nur mit einer erheblichen Leistungssteigerung am Samstagabend im Auswärtsspiel beim Viertletzten Paderborn Baskets (19.30 Uhr/www.airtango.live) kann Trier Kredit bei den enttäuschten Fans zurückgewinnen.

Das Erschreckende aus dem Hanau-Spiel: In der zweiten Halbzeit gab sich das Held-Team komplett auf, zeigte null Leidenschaft, keinen Willen, wirkte ideen- und lustlos. Nach der Partie kritisierte Christian Held nicht nur das Auftreten seiner Jungs im Spiel, sondern auch die Trainingseinstellung einiger Akteure. Am Freitag betont der Chefcoach gegenüber unserer Zeitung: „Wir haben die ganze Woche im Training daran gearbeitet, uns in Paderborn anders zu präsentieren – die Einheiten verliefen sehr intensiv, sehr physisch.“ Diese Physis hat Kevin Smit ganz besonders zu spüren bekommen. Der Flügelspieler musste nach einem Zusammenprall am Mittwoch die Einheit am Donnerstag ausfallen lassen – Verdacht auf Gehirnerschütterung. Held: „Wenn es sich bewahrheitet, spielt Kevin in Paderborn nicht – wir werden sehen.“

top