Verschiedene Kulturen musizieren gemeinsam

Zell. Zell (red) Ein interkulturelles Konzert der Band Misch-Masch mit friedvollen Texten und inszenierter Schwarz-Weiß-Fotografie wird am Sonntag, 26. März, um 17 Uhr in der Kirche der Jugend Marienburg in Zell geboten. Diese Veranstaltung bildet den Höhepunkt einer Reihe von Angeboten im Rahmen der Installation der Künstlerin Tajana Köhler, die seit 1. März bis zum 15. April in der Kirche der Jugend Marienburg zu besuchen und zu nutzen ist.

Frieden als Symbol für die Zerbrechlichkeit des Lebens, für die Wunden dieser Welt. Ein Frieden, der Fragen in den Raum stellt: "Was machen wir Menschen mit dem Frieden auf dieser Welt? Treten wir ihn mit Füßen?" Fragen, die die Künstlerin in ihrer Installation zum Ausdruck bringt. Tajana Köhler selbst ist Kroatin und 1992 in den Kriegswirren nach Deutschland gekommen. Auch in den vergangenen Jahren sind viele junge Menschen nach Deutschland geflüchtet. So hat sich die Band Misch-Masch gefunden. Junge Menschen aus Syrien, Afghanistan, Algerien, Iran und Deutschland spielen und singen für den Frieden - grenzenlos. Einheit trotz Vielfalt, das ist das Motto der Band, die die verschiedenen Musikkulturen zusammenführt und die sich in deutsch-, persisch-, arabisch-, afghanisch-, kurdisch- und englischsprachigen Liedern mit dem Frieden in dieser Kunstinstallation auseinandersetzt. Umrahmt wird das Konzert von friedvollen Texten und inszenierter Schwarz-Weiß-Fotografie. Schüler der Integrierten Gesamtschule Zell (IGS) haben sich ebenso mit dem Thema Frieden beschäftigt und dies auf kreative Art und Weise umgesetzt.
Kontakt: birgit.laux@bistum-trier.de

top