Kommentar

Für viele Geschäfte wird es immer schwieriger, sich gegen den boomenden Onlinehandel zu behaupten. In den Läden sind vor allem Kompetenz, Beratung und Service gefragt.

Hier haben die Einzelhändler vor Ort Vorteile gegenüber der Konkurrenz aus dem Netz. Das ist aber nur die eine Seite der Medaille. Denn die Händler haben auch ein Recht darauf, bei ihrem Bemühen um ausreichend Kundschaft keine Knüppel zwischen die Beine geworfen zu bekommen. Genau das macht der Gesetzgeber, wenn er die ohnehin knapp bemessenen vier erlaubten Einkaufssonntage noch durch zusätzliche Auflagen reglementiert. Hinzu kommt, dass deren seriöse Kontrolle ein Ding der Unmöglichkeit ist. Die Vorgaben zu den Einkaufssonntagen riechen nach Willkür. Um das zu erkennen, benötigt man kein Gutachten, sondern den gesunden Menschenverstand. r.seydewitz@volksfreund.de

top