Im Land fließt deutlich mehr Öko-Strom

Mainz. Mainz (dpa/flor) Rheinland-Pfalz kann sich durch den Zuwachs von Öko-Energien inzwischen zu fast zwei Dritteln selbst mit Strom versorgen. Das teilte die Grünen-Landtagsfraktion am Mittwoch in Mainz unter Berufung auf Zahlen des Statistischen Landesamtes mit.

Rund 47 Prozent des im Land erzeugten Stroms wurde 2016 durch Windkraft, Photovoltaik und Co. produziert, der Rest entfällt auf Erdgas, Kohle und Mineralöl. Den größten Anteil des Öko-Stroms erzeugt die Windkraft. Weil die Anlagen immer größer würden und mehr Leistung brauchten, ist die Windkraft besonders stark gewachsen. Windkraftstrom machte 2015 rund ein Viertel der Stromerzeugung aus. Andreas Hartenfels aus der Grünen-Fraktion warnt aber davor, dass der Bund inzwischen deutlich weniger Förderanträge aus Rheinland-Pfalz genehmige, was den Ausbau mit Öko-Strom bedrohe. Die Zahl der Windanlagen in der Region Trier ist nach den Zahlen der Grünen von 2007 bis 2015 von 375 auf 494 angewachsen.

top