Commerzbank legt einen guten Jahresstart hin

Frankfurt. Frankfurt (dpa) Die Commerzbank bleibt trotz eines überraschend guten Jahresstarts vorsichtig. "Es wird noch Zeit brauchen, bis unser Wachstum die Belastungen aus dem negativen Zinsumfeld deutlich übertreffen wird", sagte Konzernchef Martin Zielke zur Vorlage der Zahlen für das erste Quartal 2017 am Dienstag.

Finanzvorstand Stephan Engels wollte sich in einer Telefonkonferenz nicht festlegen, ob es dem teilverstaatlichten Dax-Konzern im Gesamtjahr gelingen wird, den Gewinn des Vorjahres von 279 Millionen Euro zu übertreffen. "Jetzt werden wir das zweite Quartal erst einmal abwarten", sagte Engels.
In den ersten drei Monaten spülte der rege Handel von Kunden mit Wertpapieren Gebühren in die Kasse. Zudem schnitt die konzerneigene Bad Bank besser ab als im Vorjahreszeitraum, weil ein eigentlich schon abgeschriebener Deal bei Staatsfinanzierungen doch klappte. Unter dem Strich verdiente die Commerzbank von Januar bis Ende März 217 Millionen Euro. Zum Vergleich: Die nach Bilanzsumme mehr als drei Mal so große Deutsche Bank kam im gleichen Zeitraum auf 575 Millionen Euro Überschuss. Analysten hatten bei der Commerzbank indes mit einem deutlich schlechteren Ergebnis als im Vorjahreszeitraum gerechnet, als die Bank 169 Millionen Euro Gewinn erzielt hatte.
Wie bei der Konkurrenz hat sich das Zinstief in die Bilanz gefressen.

top