Und wieder kracht es am Ortseingang

FOTO: (h_tl )

Föhren. 21-Jährige rammt Leitplanke und Mauer in Föhren. Kürzlich verunglückte hier ein 78-Jähriger schwer.

Föhren Vor vier Wochen war es ein 78-jähriger Autofahrer, der am Ortseingang von Föhren aus Richtung Schweich mit voller Wucht gegen eine Leitplanke prallte und auf der anderen Seite im Graben landete (TV vom 16. Februar). In der Nacht zum Montag verunglückte an fast der gleichen Stelle eine 21-Jährige mit ihrem Auto, einem Mini, ebenfalls schwer.
Wie die Polizei Schweich berichtet, fuhr die junge Frau gegen 23.25 Uhr auf der L 47 von Schweich kommend in Fahrtrichtung Föhren. Kurz vor dem Ortseingang sei sie in der dortigen Linkskurve aus bisher ungeklärter Ursache zunächst nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen eine Leitplanke geprallt. Der Wagen geriet außer Kontrolle, schleuderte nach links in einen Vorgarten, beschädigte eine Mauer und zerfetzte einen Mülleimer, der am Montagmorgen geleert werden sollte. Der Mini kam danach am rechten Fahrbahnrand der Straße Zum Müllenburg in entgegengesetzter Fahrtrichtung zum Stehen.
Die Frau wurde aus dem Wagen geschleudert und schwer verletzt. Sie kam in ein Trierer Krankenhaus. Der Mini wurde durch den Unfall total beschädigt. Im Einsatz waren die Feuerwehr Föhren, ein Rettungswagen und die Polizeiinspektion Schweich.
Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Polizei Schweich, Telefon 06502/9157-0, E-Mail pischweich@polizei.rlp.de zu melden. Wegen der Bergungsarbeiten war die Ortsdurchfahrt Föhren bis gegen 1 Uhr gesperrt. Anwohnerin Carmen Gaspers steckt am Montagmorgen noch der Schock in den Gliedern. Das Unfallfahrzeug war über ihren Vorgarten und die Hauseinfahrt geschleudert. "Hier wird Tag und Nacht gerast", beschwert sich die Mutter von vier Kindern, "an dieser gefährlichen Stelle muss endlich was passieren." Ihrer Meinung nach würde es schon viel bringen, wenn kurz vor dem Ort ein Siebzigerschild aufgestellt wird. Das habe sie auch schon der Ortsgemeinde vorgeschlagen, aber passiert sei nichts. Weil eine "Auslaufzone" von einigen hundert Metern ab Ortseingangsschild eingehalten werden müsse, gebe es dort leider keine Polizeikontrollen. Laut Verkehrsexpertin Andrea Raach-Pütsch von der Polizei Schweich ist die Unfallstelle (siehe Karte) bisher kein Unfallschwerpunkt. Wenn die VG-Verwaltung allerdings ein 70 km/h-Schild anbringen wolle, werde die Polizei dies befürworten.

Zweiter schwerer Unfall innerhalb von vier Wochen am Ortseingang von Föhren: Der Mini prallte zunächst gegen eine Leitplanke und wurde dann auf die andere Straßenseite geschleudert. Dort zertrümmerte das Fahrzeug einen Mülleimer und eine Gartenmauer (Foto rechts), bevor es gegenüber an der Straße Zum Müllenburg zum Stehen kam (links). TV-Fotos (2): Wolfgang SteilFOTO: (h_tl )
top