Kommunales

Ein weiterer Baustein für die Lebenshilfe

Kita-Leiterin Alexandra Hauer zeigt Gästen der Eröffnungsfeier, darunter Landrat Günther Schartz (Zweiter von rechts) die Einrichtung.FOTO: Albert Follmann

Schweich. Die Inklusion wird in der neuen Schweicher Kita groß geschrieben. Das Wohnheim nebendran soll im Herbst bezugsfertig sein.

In der neuen Kita der Lebenshilfe in Schweich herrscht bereits seit dem 2. Januar geschäftiges Treiben. Nun, zweieinhalb Monate nach der fristgerechten Inbetriebnahme, wurde die Einrichtung auch offiziell ihrer Bestimmung übergeben und feierlich eingeweiht.

Kilian Zender, Vorstand der Lebenshilfe Trier-Saarburg, begrüßte zahlreiche Gäste in den neuen Räumen. Er dankte allen, die das Projekt mit finanziert  haben: Land, Kreis, Stadt Schweich und Aktion Mensch. Die Kinder fänden ideale Voraussetzungen vor. Doch sei die Kita nur ein Baustein der Lebenshilfe in der Moselstadt. Mit dem benachbarten Wohnheim, das voraussichtlich im Herbst eingeweiht werde, und einer geplanten Tagesförderstätte leiste man Pionierarbeit in Schweich. Die drei Einrichtungen sollen laut Zender „Lebenshilfeforum Michael Kutscheid” heißen.

Der 2009 verstorbene Michael Kutscheid war Bürgermeister der Stadt Konz und CDU-Landtagsabgeordneter. Er habe die Lebenshilfe aus kleinen Anfängen heraus aufgebaut und den Grundstein für das heutige Großunternehmen (siehe Info) gelegt, sagte Vorstandschef Zender. Er dankte allen an Bau und Planung Beteiligten, insbesondere dem früheren Lebenshilfe-Vorsitzenden Walfried Heinz. Dieser sei die treibende Kraft für Kita und Wohnheim in Schweich gewesen.

29 Kinder werden derzeit  in der integrativen Kita betreut, monatlich werden neue aufgenommen.Neben zwei integrativen Gruppen mit Kindern aus dem Förder- und Regelbereich (ab drei Jahren) besteht eine weitere Gruppe, in der bis zu sieben Krippenkinder und acht Kinder unter drei Jahren betreut werden.

top