Freilichtbühne Pluwig

Bühne frei für Winnetou drei

Karl-May-Festspiele in Pluwig: Den Winnetou wird auch in dieser Saison der Trierer Reinhold Schomer verkörpern, der seit dem ersten Stück des Vereins im Jahr 2001 den Häuptling spielt. Im Archivbild ist Erwin Jünker als Old Shatterhand zu sehen, den seit 2015  Rainer Otten mimt.FOTO: Friedemann Vetter

Pluwig. Die Pluwiger Karl-May-Freunde starten ins Spieljahr 2019. Der Kartenvorverkauf läuft für zwölf Aufführungen vom 28. Juni bis 21. Juli.

Im alten Pluwiger Steinbruch im Ruwertal bei Trier wird in diesem Jahr Winnetous Tod wieder lebendig. Der Höhepunkt der Winnetoutrilogie steht für den kommenden Sommer auf dem Programm. Der Verein geht demnächst in die Probenarbeit. Der Roman „Winnetou III“ gehört zu einem der spannendsten und zugleich traurigsten Werke Karl Mays, findet der große Apatsche hier doch bekanntlich seinen Tod. Schon in den 1960er Jahren, als man die Bücher Mays verfilmte, stockte vielen Filmfans der Atem und es flossen viele Tränen, als der edelmütige Häuptling der Apatschen in die ewigen Jagdgründe einzog.

Die Pluwiger Karl-May-Freunde haben das bekannte Werk Mays für dieses Jahr auf den Spielplan gesetzt. Regisseur Conny Faißt hat in den letzten Monaten das umfangreiche Textbuch für die neue Spielzeit herausgearbeitet. „Es ist immer eine komplexe, aber auch reizvolle Aufgabe für mich, ein Buch Karl Mays passend auf unsere Bühne zu schreiben“, so der Regisseur, der im Alltag als Pferdearzt tätig ist. In den vergangenen Wochen haben mehrere Casting-Termine stattgefunden, um alle Rollen des neuen Stücks adäquat zu besetzen. „Die Rollen des Winnetou und des Old Shatterhand sind bei uns natürlich festgesetzt, aber die weiteren Charaktere eines jeweiligen Stückes müssen wir von Saison zu Saison gezielt auswählen.  Seit kurzer Zeit haben wir unsere Darstellerriege komplett“, so der erste Vorsitzende Edwin Christen.

Den Winnetou wird auch in dieser

top