Viruserkrankung

Verdacht auf Blauzungenkrankheit bei Kalb im Kreis Trier-Saarburg bestätigt

Die Kuh auf diesem Symbolbild war 2006 im Stall eines Bauernhofs in Aachen an der Blauzungenkrankheit erkrankt. FOTO: Ralf Roeger

Trier/Mainz. Nach einem Ausbruch in Baden-Württemberg hat die Krankheit, die für Rinder, Schafe und Ziegen gefährlich ist, den Kreis erreicht. Das betroffene Trier ist vorsorglich getötet worden.

Die für Tiere gefährliche Blauzungenkrankheit hat den Kreis Trier-Saarburg erreicht. Das hat Kreissprecher Thomas Müller bestätigt. Das Tier ist vorsorglich getötet worden. Für Menschen ist die Krankheit nicht gefährlich.

Nach TV-Informationen liegt der betroffene Bauernhof im Süden das Kreises. Er wurde vorsorglich gesperrt. Die anderen Tiere des Betriebs werden nun ebenfalls untersucht.

top