Eröffnung bis Ende des Jahres

Burgerkette Hans im Glück kommt nach Trier

Die ehemalige Commerzbank an der Porta in Trier.FOTO: Friedemann Vetter

Trier. Das Gebäude, in das das Münchner Franchising-Unternehmen einziehen will, steht seit fast drei Jahren leer. Der TV zeigt, wo sich das Unternehmen genau niederlässt, was bis zur Eröffnung passieren muss und was sich drum herum ändert.

Im 13. Jahrhundert verbrachten die alten Dienstmägde des Simeonstifts ihren Lebensabend in dem Haus in Sichtweite zur Porta Nigra. Ende dieses Jahres soll sich das seit knapp drei Jahren leerstehende Gebäude in ein Burger-Restaurant verwandeln. „Noch stehen im Keller allerdings die alten Bank-Tresore“, sagt Markus Leitner.

Der Investor aus Grünwald, Nobelvorort von München, hat mit seiner Firma Leitner Beteiligungs GmbH Ende vorigen Jahres das markante gelbe Haus in der Simeonstraße 58 gekauft. 2016 hatte die Commerzbank dort ihre Filiale geschlossen und die Immobilie später über eine Frankfurter Agentur zum Verkauf angeboten. „Der Standort ist hervorragend, und ich möchte richtig viel Geld investieren, um dort eine hochwertige Adresse zu schaffen“, sagt Leitner. Der Bauantrag dazu sei bereits bei der Trierer Stadtverwaltung eingereicht. „Wir rechnen damit, dass wir im Mai oder Juni loslegen können“, sagt der Immobilienexperte.

top