Meine Hilfe zählt

Trotz Autismus mit anderen Ferien machen

Der Verein Autismus Trier möchte wieder eine Ferienfreizeit mit Reittherapie anbieten und hofft dafür auf Spenden. FOTO: Martin Recktenwald

Trier. „Meine Hilfe zählt”: Der Verein Autismus Trier bittet um Spenden, damit Kinder und Teenager mit und ohne die Erkrankung gemeinsam Urlaub machen und reiten können.

Es wird viel über Inklusion gesprochen, auf das Tun kommt es an. Der Verein Autismus Trier tut etwas, er fördert das Zusammensein von Kindern und Teenagern mit und ohne Autismus. Ganz konkret: Er plant eine gemeinsame  Ferienzeit, drei Tage lang, im Felsencamp Südeifel. Dort können die Teilnehmenden reiten, Natur erleben, zusammen kochen, spielen und Abenteuer erleben.

 Was ist Autismus? Die Erkrankung hat viele Gesichter und biochemisch liegt ihr zugrunde, dass Sinnesreize anders als bei Nichtbetroffenen verarbeitet werden. Gemeinsam ist allen Formen, von Asperger bis atypischem Autismus, dass es Betroffenen schwer fällt, soziale Zusammenhänge zu verstehen. Sie empfinden die Umwelt häufig als beängstigend und chaotisch. Manche reagieren zu stark oder zu wenig auf Sinnesreize, sind etwa lärm- oder lichtempfindlich oder empfinden keinen Schmerz. Man spricht bei Autismus von einer „Spektrum-Störung“, weil die Auswirkungen bei jedem einzelnen ganz unterschiedlich sind, teilt der Verein auf der Internetseite von „Meine Hilfe zählt” (www.meine-hilfe-zaehlt.de), der Spendenplattform des Trierischen Volksfreunds, mit.

Und es ist für Autisten schwierig, mit anderen Menschen in Kontakt zu treten.

top