Bahnverkehr

Mann fällt von Güterzug in Trier-Pallien

FOTO: TV / Frank Göbel

Trier. Offenbar unbemerkt ist ein junger Mann am Mittwochnachmittag auf einen Güterzug aufgesprungen, der am späten Mittwochnachmittag auf der westlichen Moselstrecke durch Trier unterwegs war.

Passanten entdeckten den blinden Passagier, der nach Angaben der Polizei auf einem Kesselwagen gesessen habe, und informierten gegen 17.20 Uhr die Polizei. Wie lange der Mann zu diesem Zeitpunkt schon auf dem Zug mitfuhr, ist unklar.

Etwa auf Höhe der Kaiser-Wilhelm-Brücke stoppte der Zug schließlich. Der 20-jährige Luxemburger sei dabei verletzt worden, teilte eine Sprecherin der Trierer Bundespolizei auf TV-Nachfrage mit. Ob der Mann vom Zug sprang, durch das plötzliche Bremsmanöver vom Zug fiel oder eventuell sogar einen Stromschlag aus einer der Oberleitungen erlitt, sei noch nicht ermittelt, erläuterte die Polizeisprecherin auf TV-Nachfrage. Der Luxemburger sei sofort in ein Trierer Krankenhaus eingeliefert worden. Über die Schwere der Verletzungen ist bislang nichts bekannt.

Die Güterzugstrecke war von 17.30 Uhr bis gegen 18.50 Uhr gesperrt. Auch die daneben verlaufende Bonner Straße war zumindest zeitweise abgeriegelt, was im Feierabendverkehr für längere Rückstaus sorgte.

top