50. Regionalwettbewerb von Jugend forscht: Von Ötzis Pilzen bis zum Popcorn

Zeigen exzellente Experimente: Die Teilnehmer des 50. Trierer Regionalwettbewerbs Jugend forscht – Schüler experimentieren. TV-Foto: Friedemann VetterFOTO:

Trier. Ob Popcorn aus Amaranth, saurer Wein oder heilsame Pilze: Die Beiträge zum 50. Regionalwettbewerb von Jugend forscht - Schüler experimentieren sind vielfältig. Die besten Arbeiten wurden gestern ausgezeichnet.

Trier. Hunderte Menschen, groß und klein, wuseln durch die Aula der Hochschule Trier. In vier langen Reihen haben die Teilnehmer von Jugend forscht - Schüler experimentieren ihre Stellwände aufgebaut. Bunte Plakate informieren über ihre Forschungsergebnisse. Vor einigen Stellwänden stehen Versuchsaufbauten mit Erlenmeyerkolben, andere zeigen ihre Ergebnisse auf Computerbildschirmen. Aufgeregte Stimmen rufen durch den Raum. Viele Teilnehmer sind gar nicht an ihren Ständen anzutreffen, sondern drei, vier Plätze weiter, wo sie sich die Ergebnisse der anderen Schüler erklären lassen.
Der Wettbewerb Jugend forscht - Schüler experimentieren findet in diesem Jahr zum 50. Mal statt. Viele der Teilnehmer tragen stolz das Wettbewerbs-T-Shirt mit der Aufschrift "Established 1965". 51 Schüler nehmen mit 29 Arbeiten beim Regionalwettbewerb Jugend forscht (ab 15 Jahren) teil. In der Altersgruppe bis 14 Jahre, Schüler experimentieren, gibt es 71 Teilnehmer mit 37 unterschiedlichen Arbeiten. Eingereicht werden konnten Arbeiten in den Kategorien Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaft, Mathe/Informatik, Physik und Technik.
Die 19-jährige Sarah Schmitt besucht das Eifel-Gymnasium Neuerburg. Weil ihre Eltern einen Weinbaubetrieb haben, hat sie im Fachgebiet Biologie verschiedene Methoden untersucht, wie der Säuregehalt in Wein reduziert werden kann, ohne dass der typische Weißweingeschmack verloren geht.
Elias Lenz vom Gymnasium Traben-Trarbach trieb die Frage um, warum "Ötzi" Knollen des Birkenporlings bei sich trug. Der 15-Jährige konnte in verschiedenen Versuchsreihen eine antibakterielle Wirkung des Pilzes nachweisen.
Etwas alltäglicher war die Forschungsfrage vom Marie Illgen und Kathrin Eitel. Die beiden Elfjährigen vom Humboldt-Gymnasium in Trier untersuchten, welche Getreidearten sich zum Popcorn-Machen eignen - und stießen neben dem speziellen Popcorn-Mais auch auf Amaranth. Die Beiträge würdigen die Juroren mit einem ersten Platz in der jeweiligen Alterskategorie.

Die Preisträger:
Jugend forscht:
Biologie: (1) Sarah Schmitt, Eifel-Gymnasium, Neuerburg, Betreuung: Markus Kolf (Säureregulierung im Wein durch die malolaktische Gärung); (2) Clara Vos, Regino-Gymnasium, Prüm, Betreuung: Alexandra Becker (Kunst verbindet - auch Gehirnregionen? Unsichtbare Reize hörbar machen); (3) Raphael Kämmer, Michael Boffer, Fabian Bast, Realschule plus, Bitburg, Betreuung: Ralf Legrand (Kalorimetrische Bestimmung des Brennwertes von Buchenholz in Abhängigkeit vom Alter);
Chemie: (1) Lukas Schmitt, Christof Schuster, Leon Trampert, Gymnasium Konz, Konz, Betreuung: Jürgen Nikolaus Kopp (Fantastic Plastic - Der Kunststoff Polypyrrol); (2) Teresa Ferring, Maximilian Stemper, Humboldt-Gymnasium, Trier, Betreuung: Renate Wollscheid (Waschnüsse - ein ökologisches Wundermittel?); (3) Michel Kickert, Gymnasium Konz, Konz, Betreuung: Jürgen Nikolaus Kopp (Wie schnell gärt ein Kaninchen? - Exemplarische Studie zur Enzymaktivität);
Geo-/Raumwissenschaft: (1) Elias Lenz, Gymnasium Traben-Trarbach, Traben-Trarbach, Betreuung: Andreas Donike (Hatte Ötzi Recht ? - Überprüfung der antibiotischen Wirkung des Birkenporlings); (2) Tobias Weis, Johannes Steffen, Sebastian Kirsch, Gymnasium Saarburg, Saarburg, Betreuung: Marko Wagner (Stratosphärenflug mit einem Wetterballon);
Mathe/Informatik: (1) Paul Mattes, Max-Planck-Gymnasium, Trier, Betreuung: Dirk Hofmann (Ein Generator für Labyrinth-Spiele auf Basis eines angepassten Depth-first Search Algorithmus); (2) Marvin Kubitza, Steven Klein, Gymnasium Hermeskeil, Hermeskeil, Betreuung: Marc A. Bauch (Sortieren mit Tableau); (3) Ulli Lukas, Nico Thomas, Gymnasium Hermeskeil, Hermeskeil, Betreuung: Marc A. Bauch (Tic Tac Toe Gamesolver);
Physik: (1) Winfried Karpen, Eifel-Gymnasium, Neuerburg, Betreuung: Norbert Ames (Bau eines Windkanals und experimentelle Untersuchungen); (2) Pascal Hein, Auguste-Viktoria-Gymnasium, Trier, Betreuung: Christiane Wojke (Die Dimensionsanalyse in Theorie und Praxis); Marc-Aurel Zent, Auguste-Viktoria-Gymnasium, Trier, Betreuung: Christiane Wojke (Polyphasiger Wechselstrom);
Technik: (1) Moritz Leg, Patrick Schuster, Gymnasium Saarburg, Saarburg, Betreuung: Peter Grasmück (Dezentralisierte mobile Biogasanlagen, eine Alternative zur Biotonne?); (2) Judith Mein, Maribel Pütz, Gymnasium Saarburg, Saarburg, Betreuung: Peter Grasmück (Strom aus Licht und Farbe); (3) Tim Scholtes, Lorenz Pak, Friedrich-Spee-Gymnasium, Trier, Betreuung: Ronny Döring (Wasserrakete).

Schüler experimentieren:
Arbeitswelt: (1) Zoé Maria Beck, Gülistan Kula, Sophie-Hedwig-Gymnasium im Schulzentrum Diez, Diez, Betreuung: Alfred Kölsch (Optimale Lagerung von Obst); (2) Nils Kerpen, Kooperative Gesamtschule St. Matthias, Bitburg, Betreuung: Birgit Weimann (Welches Papier kann man wie glattbügeln?); (3) Lea Andruschkow, Jana Margaryan, St.-Willibrord-Gymnasium, Bitburg, Betreuung: Anke Grupen (Ist Leistungsfähigkeit temperaturabhängig?);
Biologie: (1) Alexander Franzen, St.-Willibrord-Gymnasium, Bitburg, Betreuung: Kristoffer Tönnies (Die Gottesanbeterin auf dem Vormarsch - Ausbreitung und Fortpflanzung im Klimawandel); (1) Marie Illgen, Kathrin Eitel, Humboldt-Gymnasium, Trier, Betreuung: Renate Wollscheid (Popcorn); (2) Maximilian Fuchs, Realschule plus Salmtal, Salmtal, Betreuung: Harald Fuchs (Welchen Zucker mögen Silberfischchen am liebsten?) (3) Mika Irsfeld, Maximilian Becker, Regino-Gymnasium, Prüm, Betreuung: Miriam Repplinger (Panzerknacker);
Chemie: (1) Anna Illgen, Luisa Degen, Humboldt-Gymnasium, Trier, Betreuung: Tatjana Noe (Backen ist Chemie: Soufflés - Ein Geheimnis der guten Küche); (2) Luisa Leufgen, Jana Schenk, Sophie Becker, Regino-Gymnasium, Prüm, Betreuung: Miriam Repplinger (Marmeladen und Konfitüren - was wir uns täglich aufs Butterbrot schmieren; (3) Anna Maria Nölle, Humboldt-Gymnasium, Trier, Betreuung: Tatjana Noe (Herstellung von Naturfarbstoffen und Tinten aus den Schalen von Bananen und Zitrusfrüchten);
Mathe/Informatik: (1) Marius Frohn, Gymnasium Hermeskeil, Hermeskeil, Betreuung: Marc A. Bauch (Closest Pair Problem); (1) Justus Reinard, Privates St.-Josef-Gymnasium, Biesdorf, Betreuung: Apollonia Hillesheim (Von der Ausgangsmatrix zur Zielmatrix. Betrachtungen am 3x3-Gitter mit binären Einträgen); (2) Felix Drießler, Moritz Ditter, Max-Planck-Gymnasium, Trier, Betreuung: Hans Willkomm (Kreise mit Kreisen); (3) Simon Tebeck, Peter Elsen, Kooperative Gesamtschule St. Matthias, Bitburg, Betreuung: Martin Berens (Mehrdimensionaler Eulerscher Polyedersatz);
Technik: (1) Lukas Cruse, Kurfürst-Balduin-Gymnasium, Münstermaifeld, Betreuung: Michael Veit (Panzermodell mit sensorgesteuertem Erbsengeschütz); (2) Felix Hofmann von Kapherr, Max-Planck-Gymnasium, Trier, Betreuung: Helga Leonardy (Der intelligent gepackte Schulranzen); (3) Ömer Yavuz, Gymnasium Traben-Trarbach, Traben-Trarbach, Betreuung: Wolfgang Fink (Mit Sport Strom erzeugen).

top