Unfall

Winzer stirbt nach tragischem Unfall auf der Ayler Kupp

Warum der Traktor in einem Weinberg der Ayler Kupp umkippte, ist unklar. 60 Einsatzkräfte waren am Freitagabend vor Ort. FOTO: Florian Blaes / Volksfreund

Ayl. Tiefe Trauer in Ayl: Am Freitagabend hat sich ein Traktor auf der Ayler Kupp überschlagen. Obwohl umgehend Hilfe herbeieilte, starb der Fahrer, ein Winzer, anschließend im Krankenhaus.

Obwohl es Augenzeugen gibt, ist unklar, was das Unglück am Freitagabend auf der Ayler Kupp ausgelöst hat. Dort überschlug sich gegen 19.30 Uhr ein Traktor und rutschte in der Steillage 25 Meter tief ab. Der Fahrer: ein Winzer aus dem Ort, der im Weinberg mit einem Spritzgerät unterwegs war.

Auf dem Fußballplatz am Fuß des Weinbergs wurde gerade trainiert. Thomas Krechel, stellvertretender Wehrführer der Ayler Feuerwehr, berichtet: „Zwei Fußballer sind sofort zum Unfallort gerannt und haben erste Hilfe geleistet. Die Fußballer und noch jemand anderes aus dem Dorf haben den Notruf abgesetzt.“ Bald darauf seien Sanitäter eingetroffen und hätten den Winzer weiter versorgt. Laut Wehrleiter Bernhard Hein waren die Beine des 61-Jährigen unter dem Hinterrad des Treckers eingeklemmt. Heim: „Mit Hebekissen haben wir den Traktor angehoben.“ Der Mann sei mit der Trage ins Tal und dann weiter ins Krankenhaus gebracht worden. Dort erlag er kurze Zeit später seinen Verletzungen.

Für die Ayler Feuerwehr war der Einsatz besonders tragisch: Der 61-jährige Winzer war früher selbst Mitglied der Feuerwehr, sein Sohn ist es noch. Hein sagt: „Ich habe den Notfallseelsorger für die Feuerwehrleute und die Angehörigen benachrichtigt. Wir waren alle zusammen im Feuerwehrgerätehaus in Ayl.“

top