Polizeieinsatz

Frau hält Puppe in Internetanzeige für Baby

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/Archiv FOTO: Friso Gentsch

Rockenhausen. Ein Inserat in einem sozialen Netzwerk hat eine 60 Jahre alte Frau im Donnersbergkreis in helle Aufregung versetzt.

Sie dachte, in der Anzeige werde ein echtes Baby „für 280 Euro zur Adoption freigegeben“, wie die Polizei in Rockenhausen am Montag mitteilte. Nach kurzer Überprüfung stellten die Beamten am Sonntag fest, dass es sich lediglich um eine „täuschend echte, handgemachte Babypuppe“ handelte. Die Polizei ließ dies auch die beunruhigte Frau wissen.

Den Angaben zufolge handelte es sich um eine sogenannte „Reborn“-Puppe. Diese Modelle werden meist aus Silikon gefertigt und ähneln in Gewicht, Größe und äußerer Erscheinung teils sehr stark Säuglingen oder Kleinkindern.

Pressemitteilung

top