Musik in der Osterzeit am Kloster Steinfeld

Kloster Steinfeld. Kloster Steinfeld (red) In der Basilika des Klosters Steinfeld stehen im März und April Konzerte an.Unter dem Motto "30 Minuten für Gott - Besinnung und Orgelmeditation" laden Theologin und Pastoralreferentin Alice Toporowsky und der Steinfelder Basilikaorganist Andreas Warler eine Woche lang zum Mittagsgebet in die Steinfelder Basilika ein.

Von Montag, 20. März, bis Freitag, 24. März, gibt es täglich um 11.30 Uhr in der Basilika die Gelegenheit zum gemeinsamen Gebet. Warler spielt dazu an der König-Orgel klassische Werke und Improvisationen. Der Eintritt ist frei.
Eine Orgelvesper mit dem Organisten Konrad Paul findet am Sonntag, 26. März, um 16 Uhr in der Steinfelder Basilika statt. Paul spielt neben barocken Orgelstücken von Bach oder Scheidemann auch ein modernes Werk: die Variationen über "Lucis Creator" von Jehan Alain. Paul ist Kantor und Organist an der evangelischen Christuskirche Oberhausen sowie Leiter der evangelischen Singgemeinde Oberhausen und tritt regelmäßig als Solist mit großen Orchestern auf.
Am Palmsonntag, 9. April, spielen Solisten und ein kleines Instrumentalensemble unter der Leitung von Organist Hans-Peter Glimpf kammermusikalische Werke und Kantaten von Georg Philipp Telemann als Vesperkonzert zur Passion. Ab 16 Uhr erklingen in der Basilika unter anderem die Kantaten "O große Lieb, o Lieb ohn alle Maßen" und "Zu dir flieh ich, verstoß mich nicht". Es singen Susanne König (Sopran), Damaris Unverzagt (Alt) und Andreas Petermeier (Bass).
Das Leiden und Sterben Jesu ist Thema von Texten und Musik am Karfreitag, 14. April. Um 21 Uhr werden Texte vorgetragen, zu denen Andreas Warler, Organist der Basilika Steinfeld, an der König-Orgel frei improvisiert.
Der Eintritt zu den Vesperkonzerten ist stets frei, um eine Spende wird jedoch gebeten.

top