Das erste Wort heißt "Bagger"

Die Kinder zeigen mit der Aufführung ihres Handwerker-Lieds, dass sie die Bauarbeiten durchaus zu schätzen wussten. TV-Foto: Frank AuffenbergFOTO: Frank Auffenberg (aff) ("TV-Upload Auffenberg"

Waxweiler. Die Neubauten der Grundschule und Kindertagesstätte in Waxweiler sind fertig.

Waxweiler Es ist vollbracht: Zweieinhalb Jahre nach dem Spatenstich für den Erweiterungsbau der Grundschule St. Willibrord wurde gestern das Haus mit einem kleinen Festakt offiziell seiner Bestimmung übergeben. Dabei wird das Gebäude nicht nur von der Schule, sondern auch vom benachbarten Kindergarten genutzt. "Es wächst zusammen, was zusammen gehört", sagte Ortsbürgermeister Manfred Groben. Zu den Räumen im Schulerweiterungsbau wurde zudem das Haus der Kindertagesstätte um einen weiteren Neubau ergänzt.
Während die Grundschule im neuen Haus einen Speisesaal und eine Küche einrichtete, nutzt die Kindertagesstätte das gemeinsame Gebäude für weitere dringend notwendige Gruppenräume.
Aktuell werden in der Kindertagesstätte 108 Kinder betreut, 56 von ihnen nutzen das Ganztagsangebot: Drei Einjährige, 16 Zweijährige und 89 Kinder zwischen drei und sechs Jahren. "Mit den Erweiterungsgebäuden ist nun auch endlich genug Platz für die ganz Kleinen da", sagte Andreas Kruppert, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Arzfeld.
"Insgesamt wurden circa 1,5 Millionen Euro in die Zukunft unserer Kinder investiert", sagte Groben. Das Land Rheinland-Pfalz beteiligte sich mit 249 000 Euro, der Eifelkreis mit 203 400 Euro, der Bund mit 56 025 Euro.
Die Kinder hätten die zweijährige Bauphase übrigens mit Freude und Spannung verfolgt, merkte Kita-Leiterin Verena Gehrke an. "Nicht selten gehörte bei den ganz Kleinen ‚Bagger' zu den ersten Wörtern, die sie sagen konnten."
Kruppert betonte in seiner kurzen Ansprache, dass etwas ganz Besonderes entstanden sei: "Zufällig, ja - aber wir können alle stolz drauf sein. Oft ist der Übergang von Kita zur Grundschule für Kinder nicht leicht. Bei uns ist das jetzt anders. Denn in den letzten zwei Kita-Jahren lernen die Kinder nun ihre Schule schon kennen."

top