Gesellschaft

Die Seniorenakademie macht bald dicht

Die Seniorenakademie schließt nach 25 Jahren. In das Haus ziehen alte Menschen. Für Kurse und Veranstaltungen werden andere Räume gesucht. FOTO: Klaus Kimmling

Bernkastel-Kues. Das Haus in Bernkastel-Kues soll zukünftig als Altenheim dienen. Die bisherigen Nutzer und Veranstalter der fast 25 Jahre alten Begegnungsstätte brauchen dringend neue Räume. Die Suche läuft bereits.

Zurzeit ist Sommerpause in der Seniorenakademie Kues in Bernkastel-Kues. Aus der Pause wird aber bald ein Dauerzustand. Der auf 25 Jahre ausgelegte Pachtvertrag zwischen der aus St. Nikolaus-Hospital/Cusanusstift, Stadt und Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues bestehenden Seniorenakademie Kues Bauträger GmbH auf der einen und der Cusanus Trägergesellschaft Trier (ctt) auf der anderen Seite läuft im Mai 2019 aus. Die ctt hat, wie berichtet, den Betreibervertrag gekündigt. Für so einen Fall sieht der 1994 geschlossene Erbbaurechtsvertrag vor, dass das Gebäude vom Cusanusstift für die Altenpflege genutzt wird.

Der Hintergrund: Auf dem benachbarten Gelände des St. Nikolaus-Hospitals betreibt das Cusanusstift seit 560 Jahren ein Altenheim. Namensgeber Nikolaus Cusanus, der berühmteste Sohn der Stadt, hatte es gestiftet. 33 Männer fanden damals Platz. Derzeit gibt es 59 Plätze für Männer und Frauen. Vier fallen allerdings weg, weil ihr Platz aus Gründen des Brandschutzes für ein zweites Fluchttreppenhaus benötigt wird.

Schon jetzt sei das Altenheim zu klein, um es wirtschaftlich betreiben zu können, sagt Lothar Künzer, Vorsitzender des Verwaltungsrates des St. Nikolaus-Hospitals. Deshalb werde die Seniorenakademie umgebaut und mit zehn weiteren Zimmern für Senioren ausgestattet. „Das ist immer noch unter der Schmerzgrenze“, sagt Künzer in der Sitzung des Stadtrates. Aber über allem stehe der Auftrag, das Altenheim als Herzstück des Stifts und Erbe des Nikolaus Cusanus zu erhalten.

top