Bissige A-cappella-Songs

FOTO: (g_kultur

Mit viel Sprachwitz, recht eingängigen Melodien und stimmlich gut aufgestellt präsentieren sich die fünf A-cappella-Sänger der Formation "basta" auf ihrem aktuellen Album. Es heißt "Freizeichen" und ist nach 16 Jahren Bandgeschichte die mittlerweile achte CD der Kölner Gruppe.

Darauf finden sich 15 Songs mit einer Laufzeit von insgesamt rund 48 Minuten.
Die Songs, zumeist von William Wahl getextet und arrangiert, strotzen vor Ironie und bieten häufig überraschende Wendungen ("Die Putzfrau", 2). Sie handeln von der Liebe - mal ziemlich gemein ("Anna lässt sich scheiden", 15), jedoch auch bisweilen zärtlich oder mal recht satirisch aufbereitet (Fortpflanzungsreggae "Nachkommen", 8). Aber behandelt wird auch die allgemeine Online-Präsenz ("Offline", 1), tägliche Befindlichkeiten werden humorvoll auf die Schippe genommen ("Laktosetolerant", 14), aber auch Mitgefühl ("Frau Mar-stetter", 9) bringen die Texte zum Ausdruck. "basta" sind Hannes Herrmann, Werner Adelmann, William Wahl, Arnd Schmöle und René Overmann. Anspieltipp: der textlich witzige "Urlaub unter Primaten"-Song "Sodom und Gomera" (3).
Jörg Lehn

CD:
Basta, "Freizeichen", TRC The Record Company, Distributed by Alive, LC 01670, 2016.

Termin:
Basta auf "Freizeichen-Tour 2017", Sonntag, 19. März, 19 Uhr, Tuchfabrik Trier, großer Saal

Karten
gibt es im TV-Service-Center Trier, unter der TV-Tickethotline 0651/7199-996 sowie unter <%LINK auto="true" href="http://www.volksfreund.de/tickets" text="www.volksfreund.de/tickets" class="more"%>

top