Frühlingsmarkt in Konz lockt am Sonntag tausende Menschen nach Konz

FOTO: Herbert Thormeyer (doth), Herbert Thormeyer ("TV-Upload Thormeyer"

Konz. Der Frühlingsmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag hat rund 4000 Besucher nach Konz gelockt. Sie konnten schlemmen, Musik hören und originelle Angebote entdecken.

"Ich bin die Einzige, die über Hochwasser glücklich ist", verblüffte Maria Peters aus Sinspelt bei Bitburg ihre Kunden auf dem Marktplatz vor dem Konzer Rathaus. Das Wasser spült ihr nämlich das heran, woraus sie Treibholzkunst herstellt, eines von mehreren neuen Angeboten auf dem Frühlingsmarkt mit 30 Ständen.

Hier arbeitet das Konzer Stadtmarketing mit Veranstaltungsprofi Christof Kramp von Station K. zusammen, der Marktbesucher immer wieder durch eine abwechslungsreiche Anbieterauswahl staunen lässt.

"Wir haben uns den Grundriss des Marktes wieder durch den Kopf gehen lassen und uns entschlossen, den Standaufbau kompakter zu gestalten", verriet er dem TV. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen und erfreute auch den Vorsitzenden des Marketing-Vereins, Ernst Holbach: "Ich bin angenehm überrascht über die Gestaltung und Anordnung der Stände."

Die Sonne startete nur zaghafte Versuche, den Frühling aufblitzen zu lassen, was den Besucherstrom jedoch nicht stoppen konnte. Rund 4000 Menschen, schätzten die Veranstalter, sind über den Tag verteilt ins Konzer Zentrum gekommen. "Der Einzelhandel hat fast komplett geöffnet", freute sich auch Jörg Kranz von Fricken, der Finanzchef des Vereins. Man wolle den Leuten zeigen, wie attraktiv Konz ist, und ihnen dabei noch Marktflair bieten.
Der Markt wächst in jedem Jahr und wird immer vielfältiger und origineller. Anbieter wie der Brotbäcker Michael Müller aus dem Hunsrück sind zur Stelle, wenn es darum geht, Geschmack und Qualität auf den Platz zu bringen. "Sonntags sind die Leute viel gelassener und auch kauffreudiger", ist seine Erfahrung.

Neu dabei war in diesem Jahr auch Birge Böcker aus Morbach mit ihrem Stand mit Gürteln und Schnallen, alles aus eigener Herstellung. Aus dem Internet hatte sie diesen Markt herausgesucht und sich bei Christof Kramp gemeldet, denn: "Ich will meine Sachen auch an Mosel und Saar bekannter machen."

Auf einer der Sitzgarnituren hatten es sich die Wahl-Konzer Ria und Josef Brüggemann so richtig gemütlich gemacht. Bei einer Waffel erzählen sie: "Das ist zwar kein Markt wie in einer großen Stadt. Aber dafür findest du direkt einen Parkplatz." Offene Geschäfte seien am Sonntag ideal. Nur einen Herrenausstatter vermisst Ria Brüggemann für ihren Josef.

Traditionell bricht bei diesem Markt der Autofrühling aus. Rund um die neuesten Modelle fanden sich viele Interessenten, die sich schon mal zur Probe hinters Lenkrad setzten.

Zum Flair gehört natürlich auch Musik. Die wird beim Konzer Frühling von Hand gemacht. Leise, aber dennoch eindringlich sang Achim Weinzen zur Gitarre und zauberte viel Atmosphäre auf den Platz.

Auch Brotbäcker Michael Müller aus dem Hunsrück ist in Konz dabei.FOTO: Herbert Thormeyer (doth), Herbert Thormeyer ("TV-Upload Thormeyer"
Sanft und ausdrucksstark unterhält Sänger und Gitarrist Achim Weinzen.FOTO: Herbert Thormeyer (doth), Herbert Thormeyer ("TV-Upload Thormeyer"
top