Verkaufsoffener Sonntag

Der Frühling zieht in Saarburg auch bei Winterwetter (Fotos)

Saarburg. Das bewährte Konzept des verkaufsoffenen Sonntags lockt Tausende Besucher nach Saarburg. Doch ihre Ansprüche haben sich verändert.

  Wenn in den Auslagen des Gemüsehändlers Spargel und Erdbeeren liegen, dann ist Frühling. Auch wenn die Temperaturen einstellig sind und der Himmel voller grauer Wolken hängt. Zum verkaufsoffenen Saarburger Frühling haben am Sonntag Dutzende Händler ihre Marktstände entlang der autofreien Graf-Siegfried-Straße aufgebaut und die Innenstadthändler ihre Geschäfte geöffnet.

Und wieder einmal zieht das bunte Konzept tausende Besucher aus der Großregion an, gegen 15 Uhr ist die Stadt rappelvoll. Neben den Frühlingsgemüsen gibt es flüssige und feste, süße und salzige Genüsse aus aller Welt, Deko-Artikel und Schmuck, Bekleidung und Fahrräder. Dabei liegt ein Schwerpunkt auf der Regionalität der Produkte; Käse, Honig, Schnaps, Viez und Wein sind beispielsweise aus dem nahen Umland.

Die Besucher auch, Rosi und Marlene aus Konz sind mit ihren Enkelinnen da. Während die Mädchen Sommerschuhe bekommen haben, gönnen sich die Damen ein Glas Riesling zum Reibekuchen: „Hier ist es immer so gemütlich, auch wenn das Wetter mal nicht mitspielt“, sagen sie. Erstaunlich viele Besucher haben auch wieder den Weg aus Luxemburg gefunden. Simone Theisen ist mit Mann und Dogge aus Grevenmacher über die Mosel gekommen: „So etwas gibt es bei uns nicht, Saarburg ist eine so hübsche kleine Stadt mit tollem Angebot. Formidabel!“

top