Wildtiermanagement ist Thema bei Akademie

Hoppstädten-Weiersbach/Thalfang. Hoppstädten-Weiersbach/Thalfang (red) Wildtiermanagement in waldgeprägten Nationalparks ist ein heikles Thema. Wie soll mit Tieren umgegangen werden, die die Landschaft mitgestalten? Einen Einblick in diesen "Drahtseilakt" zwischen Wildtierregulierung und Prozessschutz bietet der Vortrag von Ulrich Schramel, Leiter der Abteilung Wald und Gesellschaft der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg.

Einerseits gibt es die Erwartung, ein weitgehend unbeeinflusstes Paradies für Tiere und Pflanzen zu haben, das sich ohne jagdliche Eingriffe selbst reguliert. Als Gegenposition ist der Nationalpark als ein vom Menschen zu pflegendes Großraumlabor zu verstehen, in dem Arten- und Prozessschutz überragende Rollen zukommen.
Montag, 24. Juli; 19 Uhr im Kommunikationsgebäude Raum 9938; Umwelt-Campus Birkenfeld, Neubrücker Straße in Hoppstädten-Weiersbach.

top