Studienfahrt der IGS Hermeskeil: Von Kalksteinen, Traktoren und Katzenhaien

Schüler des Biologie-Leistungskurses beim Sezieren von Katzenhaien im Aquarium von Pula. Bei ihrer Oberstufenfahrt nach Kroatien haben die Jugendlichen einiges über Meeresbewohner und ihre Lebensbedingungen erfahren.Foto: privatFOTO: (h_hochw )

Hermeskeil. Hermeskeiler Biologieschüler lernen bei einem Ausflug nach Kroatien die Arbeit von Meeresforschern kennen.

Eine Studienfahrt hat die Stammkurse Biologie und Chemie der Jahrgangsstufe elf an der Integrierten Gesamtschule Hermeskeil nach Pula in Kroatien geführt. Auf dem Programm der Schüler standen dort viele Unternehmungen, darunter beispielsweise der Besuch der Grotte Baredine. Dies ist eine Schachthöhle in der Nähe der Ortschaft Nova Vas in der Region Istrien, die rund 130 Meter tief ist und bis zu einer Tiefe von 60 Metern besichtigt werden kann.

Die Schüler hätten dort Kalksteine bestaunt, die zum Teil mehrere Meter lang gewesen seien, berichten Lara Heinz und Gina-Maria Schermer. "Uns wurde erklärt, dass ein Stein innerhalb von 100 Jahren nur einen Meter wächst."

Nach der Besichtigung der Höhle folgte eine zweistündige Wanderung. Dabei erfuhren die Jugendlichen von ihrem Wanderführer Details über das Klima und die Pflanzenwelt in Istrien. Nach der Tour gab es noch Gelegenheit, eine Traktorausstellung zu besichtigen.

Am Tag darauf unternahmen die Schüler und ihre Lehrer eine Exkursion zum Kap Kamenjak, der südlichsten Spitze der Halbinsel Istrien. Ein großer Teil der Landschaft steht unter Naturschutz, zudem sind dort einige seltene Pflanzenarten beheimatet. Die Schüler wurden dort in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe startete zu einer Mountainbike-Tour, die andere übte sich mit Hilfe englischsprachiger Anleitung in der Herstellung von Seife und Zahnpasta. "Zum Schluss hatte jeder seine individuelle Seife und Zahnpasta", berichten Lara Heinz und Gina-Maria Schermer.

Die Mountainbiketour führte anderthalb Stunden an der Küste entlang. Es gab zwei Zwischenstopps, bei denen die Schüler erneut etwas über die Natur und das Klima Kroatiens erfuhren.

Am dritten Tag stand ein Ausflug in das Aquarium von Pula, einer der Partnerstädte Triers, auf dem Programm. In dem Aquarium gibt es eine Auffangstation für Schildkröten: "Die hat uns alle sehr begeistert."

Eine ausgewählte Gruppe durfte unter Anleitung eines deutschen Mitarbeiters des Aquariums Knorpelfische sowie einen kleinen gefleckten Katzenhai sezieren (siehe Foto). Die wegen natürlicher Ursachen verstorbenen Tiere werden dort zu Forschungszwecken zerlegt. "Dabei haben wir viel über den Lebensraum und den Lebensstil des Haies gelernt, außerdem wurde uns die Bedeutung der Anatomie für wissenschaftliches Arbeiten erklärt", berichten die Schülerinnen.

Beim anschließenden Schnorcheln lernten die Hermeskeiler Schüler weitere Meeresbewohner und deren Lebensraum kennen und erfuhren etwas darüber, wie sich die Tiere sich an Umweltbedingungen anpassen.

top