Osterrallye: Früh kommen, Nerven bewahren, Spaß haben (Fotos)

FOTO: Jürgen C. Braun

Zerf. Aufgrund der massiven Bauarbeiten in Zerf müssen die zahlreichen Besucher der traditionellen Osterrallye am Karsamstag in diesem Jahr mit Einschränkungen rechnen.

Zerf Seit mehr als einem halben Jahrhundert veranstaltet der Motorsportclub Zerf in jedem Frühjahr eine Rallye. Die hat sich im Lauf der Jahre einen Namen in ganz Südwestdeutschland und auch im benachbarten Ausland (Frankreich, Belgien Luxemburg) gemacht. Zunächst fand sie an Pfingsten statt, seit mittlerweile 28 Jahren an Ostern. Das ist auch in diesem Jahr so. Und doch ist 2017 (fast) alles anders. Für die Teilnehmer, die Besucher, aber auch für die Anwohner. Grund sind die umfangreichen Bauarbeiten in der Gemeinde. Was bedeutet das für alle Beteiligten?

Der Veranstaltungsort Das "Herz" der Rallye schlug bisher immer an und in der Ruwertalhalle. Dort standen samstagmorgens die Fahrzeuge, bevor es los ging, dort war der Start, dorthin kamen die Besucher aus nah und fern, dort wurde abends auch gefeiert.
Zur Siegerehrung mit "Benzin-Gesprächen" trifft man sich auch in diesem Jahr am Ostersamstag (ab 21 Uhr) wieder an gewohnter Stelle. Alles andere aber wurde auf das Betriebsgelände der Firma ThyssenKrupp Bilstein in Niederkell verlegt. "Beim Bilstein", wie die Einheimischen sagen, erfolgt der Start des ersten Fahrzeugs (12.30 Uhr). Dort finden auch der Service der Teilnehmer und eine Sammelkontrolle ab 14.40 Uhr statt. Wer Fahrer und Fahrzeug also aus nächster Nähe erleben und "Rallyeluft" vor Ort schnuppern will, ist auf dem Bilstein-Werksgelände zu den angegebenen Zeiten richtig. Gegen 17.30 Uhr wird dort der Gesamtsieger als erstes Fahrzeug zurückerwartet. Angrenzend an das Gelände ist auch für Parkraum gesorgt.

Die Anreise Für den Ostersamstag werden einige Tausend Zuschauer aus dem Saarland, aus Richtung Trier und von der Anschlussstelle der A 1 bei Hermeskeil her erwartet. Wer aus dem Saarland (über Weiskirchen) und aus Richtung Hermeskeil/Kell nach Niederkell zum Start und zum Service (Sammelkontrolle) will, der wird von der B 327 aus durch die üblichen Hinweisschilder zum Werksgelände geleitet.
"Wir empfehlen in jedem Fall eine frühzeitige Anreise der Besucher", sagt Stephan Wagner, der Verkehrs-Sicherheitsberater der für den Raum Zerf zuständigen Polizei-Dienststelle Saarburg. Denn aufgrund der in verschiedene Abschnitte unterteilten Bauarbeiten sei "mit großer Sicherheit mit Einschränkungen zu rechnen."

Das Erreichen der Wertungsprüfungen Rallye-Besucher sind ein mobiles "Völkchen". Sie bleiben in der Regel nicht über Stunden hinweg an einem Ort, sondern suchen im Lauf des Tages verschiedene Stellen auf: die Zuschauerpunkte an den Wertungsprüfungen. Das sind abgesperrte Strecken, auf denen die Teilnehmer (mehr als 100 haben sich angemeldet) auf Zeit fahren. Da der Veranstalter diese Abschnitte (Sprintprüfungen und ein Rundkurs) aus Gründen der Wettbewerbsgleichheit erst am Samstagmorgen bekannt gibt, empfiehlt es sich für die Besucher, sich morgen in Niederkell mit Info-Material (detaillierte Strecken- und Zeitpläne) über die Lage der Prüfungen zu versorgen. Das wird in Niederkell ausgegeben.
"Wir haben alles dafür getan, um unseren Gästen eine sichere und möglichst mühelose Anfahrt sowie das rechtzeitige Erreichen der Wertungsprüfungen zu ermöglichen", sagt Andreas Annen, der Vorsitzende des MSC Zerf und gleichzeitig der Veranstaltungsleiter.Extra: ALLE WICHTIGEN INFOS RUND UM DIE RALLYE


Die Zerfer Osterrallye dauert etwa sechs Stunden am Samstagnachmittag. Insgesamt werden zwischen 12.30 und 18.30 Uhr sechs verschiedene "WP" (Wertungsprüfungen) im Raum Zerf / Baldringen / Lampaden gefahren. Darunter ist auch ein Rundkurs, der in der Regel von den meisten Zuschauern aufgesucht wird. Unter www.msc-zerf.de und unter www.znts.de können am Veranstaltungstag dazu aktuelle Informationen abgerufen werden. Eine Einschränkung gibt es noch für Wanderer, die am Samstag von Hentern aus auf der Ruwer-Hochwald-Schleife wandern möchten. Der Parkplatz am Henterner Sportplatz ist laut der Touristinformation Kell wegen der Osterrallye gesperrt.

Am Rande der Wertungsprüfungen im Raum Zerf werden wie immer viele motorsportbegeisterte Zaungäste erwartet. TV-Foto: Jürgen C. BraunFOTO: (h_hochw )
top