Wanderung zu den Glanrindern am Sangweiher

Daun. Daun (red) Der Naturschutzbund Deutschland, Nabu-Gruppe Daun, lädt im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Nabu-Wanderungen" zu einer Wanderung am Sonntag, 21. Mai, 10 Uhr, zum Naturschutzgebiet (NSG) Sangweiher ein.Seit 2015 beweiden Glanrinder als Mutterkuhherde das NSG Sangweiher.

Glanvieh zählt heute zu den vom Aussterben bedrohten Haustierrassen. Als Mehrnutzungrasse - Arbeitstier, Fleischlieferant, Milchproduzent - war es früher die für die Eifel typische Rinderrasse. Mit der Motorisierung der Landwirtschaft und Spezialisierung der Rinder - entweder Milch- oder Fleischtiere - verschwand das Glanvieh fast völlig aus der Eifel. Das Glanvieh ist genügsam, kommt mit dem Futter zurecht, das auf den Eifelböden wächst und ist daher, anders als etwa Turbo-Milchkühe, nicht auf Kraftfutter angewiesen. Am Sangweiher wird die Herde als vierbeinige Landschaftspfleger eingesetzt und die hält das Gebiet offen. Dies ist vor allem für die Vogelwelt des Sangweihers, der Naturschutzgebiet und offizielles Vogelschutzgebiet zugleich ist, von Bedeutung. Alle Naturfreunde sind zu der Wanderung eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos.
Treffpunkt: 10 Uhr, Gewerbegebiet Mehren, Parkplatz Firma apra norm.
Kontakt: Georg Möhnen, 06592/982818, Info: <%LINK auto="true" href="http://www.NABU-DAUN.de" text="www.NABU-DAUN.de" class="more"%>

top