Spritztour in die Vergangenheit

Sechs Schönheiten aus der Vergangenheit: Fünf Models in 1950er-Kleidung posieren vor dem „Nostalgikum“ mit einer Isetta. TV-Foto: Helmut GassenFOTO: (e_daun )

Uersfeld. Zwischen Rock’n’Roll und Wirtschaftswunder: Das Erlebnis-Museum "Nostalgikum" entführt seine Besucher in die 1940er bis 1960er Jahre. Am Sonntag, 21. Mai, beteiligt es sich mit buntem Programm am Internationalen Museumstag.

Uersfeld Wer im Petticoat oder mit Fedora-Hut auf dem Kopf erscheint, kommt kostenlos rein: Am Internationalen Museumstag am Sonntag, 21. Mai, haben alle Besucher des Erlebnismuseums "Nostalgikum", die sich ganz im Stil der 1950er Jahre in Schale werfen, freien Eintritt. Alle anderen bezahlen an diesem Tag aber auch nur den ermäßigten Preis von zwei Euro.
Die Vorbereitungen für das Programm im und um das Nostalgie-Museum laufen schon lange. Werner Ritter, Geschäftsführer des Museums, freut sich schon auf den Tag, der jedes Jahr viele Besucher nach Uersfeld lockt. "Wir freuen uns natürlich, wenn wieder viele Gäste kommen und hier einen schönen Tag mit einem Ausflug in die Vergangenheit erleben", sagt er. Denn der Internationale Museumstag ist die Gelegenheit, sich das Erlebnis-Museum "Nostalgikum" in der Lindenstraße 1 in Uersfeld mal ausführlich anzuschauen. Von 11 bis 18 Uhr ist das einzigartige Museum, das seine Gäste auf eine Reise in die 1940er, 1950er und 1960er Jahre des vergangenen Jahrhunderts zurückführt, geöffnet.
Neben dem Museum zieht auch ein mehr als 60 Jahre alter Oldtimerbus Setra S6, der stündlich Touren ins Obere Elztal unternimmt, die Blicke auf sich. Außerdem stellt der Uersfelder Verein der Freunde der historischen Motorrad- und Automarke NSU (siehe Info) seine Fahrzeuge vor - vom Prinz bis zum Quickly ist alles dabei. Die historische Werkstatt ist auch geöffnet; hier darf gefachsimpelt werden. Zudem werden Rundfahrten im Beiwagen eines Superlux-Motorrads der Marke NSU angeboten. Kinderspiele von früher - vom Seilspringen bis zum Gummi-Twist - sollen die kleinen Besucher erfreuen. Fünf Models in Kleidung der 1950er und 1960er Jahre laden zum persönlichen Fotoshooting ein. Für die Damenwelt gibt es ein besonderes Angebot: Wer möchte, kann sich von Friseurin Anni eine Frisur aus den 1950ern zaubern lassen.
Das "Nostalgikum" ist normalerweise jeden Dienstag, Donnerstag und Sonntag von 14 bis 17.30 Uhr geöffnet. Von November bis April ist es nur sonntags geöffnet. Besucher werden bis 17 Uhr eingelassen. Weitere Informationen im Internet:
<%LINK auto="true" href="http://www.nostalgikum.de" text="www.nostalgikum.de" class="more"%>
Extra: FAHRZEUGHERSTELLER NSU


(ian) NSU war einer der ersten Motorrad-Hersteller in Deutschland. Ursprünglich baute der Betrieb nur Strickmaschinen, ab 1886 auch Fahrräder, ab 1901 schließlich Motorräder. In den 1950er Jahren war NSU der größte Zweirad-Hersteller der Welt. Zu den berühmtesten Produkten gehört der Kleinwagen NSU Prinz. Der Markenname NSU leitet sich vom Stadtnamen Neckarsulm ab, wo die Firma seit 1880 ihren Sitz hat. Heute gehört NSU dem Autohersteller Audi.

top