Gutes Miteinander in schwieriger Zeit

Landrat Heinz-Peter Thiel (links) würdigt die Zusammenarbeit mit Jürgen Mathar aus Hillesheim und entpflichtet ihn. Foto: KreisverwaltungFOTO: (e_daun )

Daun/Hillesheim/Gerolstein. Bei einer Tagung in Daun ziehen die Vulkaneifeler Katastrophenschützer Bilanz.

Daun/Hillesheim/Gerolstein (red) Auf Einladung der Kreisverwaltung haben sich die die Akteure des Katastrophenschutzes in Daun getroffen. Unter Vorsitz von Landrat Heinz-Peter Thiel zogen die Vertreter der Feuerwehren, des Rettungsdienstes, des Technischen Hilfswerks, der Polizei und der Verwaltung ein Resümee des vergangenen Jahres, das besonders von den Unwettern im Mai und Juni geprägt war. Alle Beteiligten betonten noch einmal das gute Miteinander und die unkomplizierte Zusammenarbeit in dieser schwierigen Zeit.
Für das laufende Jahr wurden unter anderem Neuerungen wie die Änderung der Funkrufnamen diskutiert. Zudem seien gemeinsame Übungen des Deutschen Roten Kreuzes mit der Bundeswehr oder den Feuerwehren im Landkreis vorgesehen. Bei der Tagung wurde der langjährige Kreisausbilder Jürgen Mathar aus Hillesheim entpflichtet. Er hat seit 1985 als "Kreisausbilder - Allgemeine Ausbildung" für den Landkreis den Nachwuchs in der Feuerwehr ausgebildet. Landrat Heinz-Peter Thiel würdigte die verlässliche und professionelle Zusammenarbeit mit Mathar. Auf Vorschlag von Kreisfeuerwehrinspekteur Christoph Bach wurde Torsten Werner aus Gerolstein zum Feuerwehr-Fachberater für Gefahrstoffe bestellt. Werner ist in der Gerolsteiner Feuerwehr aktiv und hat alle feuerwehrtechnischen Lehrgänge absolviert. Zudem bringt er als Lehrer für Chemie und Biologie Fachkenntnisse für seine Tätigkeit als Gefahrstoffberater ein.

top