Wirtschaft

Prostituierte in der Eifel: Ja wo sind sie denn?

Tote Hose auf dem Rastplatz: Die Damen sind weg. FOTO: TV / Christian Altmayer

Fließem. Der erste Straßenstrich im Bitburger Land ist bereits Geschichte. Die Prostituierten wurden seit Wochen nicht mehr gesehen.

Sie sind weg. Und so mancher ist wieder allein, allein. Die beiden Prostituierten, die an der B 51 bei Fließem ihre Dienste anboten, stehen dort nicht mehr. Und das seit Wochen. Es war für die zwei Frauen offenbar ein kurzes Gastspiel auf den Rastplätzen „Otrang“ und „Kockelberg“. Danach sah man sie noch auf dem Mitfahrerparkplatz in Bickendorf und an der Auffahrt der B 51 Richtung Esslingen. Doch auch dort wurden die Damen jüngst nicht mehr bemerkt.

Auch der Bitburger Polizeichef Christian Hamm bestätigt, dass die Prostituierten fort sind. Er führt dies auf häufige Kontrollen zurück. Mehrmals hätten Streifen die Papiere der Frauen überprüft.   „Wir haben sie wohl verdrängt“, mutmaßt Hamm: „Es wurde ihnen vielleicht zu ungemütlich.“ Möglicherweise, so der Dienststellenleiter, lief auch das Geschäft schlecht: „Wir hatten uns ohnehin gewundert, warum sie sich dorthin gestellt haben.“

top