Netto-Markt und Rossmann: Zwei Riesen in der Kleinstadt Speicher

FOTO: Christian Altmayer

Speicher. Noch diesen Sommer sollen in der Speicherer Kappellenstraße ein Netto-Markt und ein Rossmann eröffnen. Um diesen Plan einzuhalten, müssen die Bauarbeiter ein ganz schönes Tempo vorlegen.

Ein Bauarbeiter hockt auf dem Boden. Schoner schützen seine Knie, eine Schirmmütze seine Augen vor der knallenden Sonne. Die hat seine Haut braun gebrannt, Schweiß perlt auf der Stirn. Mit einem Hammer dengelt er einen Pflasterstein in die Lücke. Passt! Fehlt nur noch einer: Dann ist die weiße Linie, die den Parkplatz begrenzen soll, fertig.
Lange wird es nicht mehr dauern bis hier in der Speicherer Kappellenstraße alles fertig ist. Die Gebäude von Netto und Rossmann stehen schon - Tür an Tür.

Was die sechs Arbeiter der Firma Neises auf dem Parkplatz noch zu tun haben? "Nur noch Restarbeiten", sagt der Bauarbeiter, ein paar Pflastersteine müssen noch reingeklopft, ein paar Rohre verlegt werden. Und die Überdachung für die Einkaufswagen fehle auch noch.

Insgesamt haben die Arbeiter aber ein ganz schönes Tempo vorgelegt - von morgens bis abends und auch am Samstag gehämmert, gegraben und gebaggert. Schließlich soll der Netto-Markt ja schon am Dienstag, 25. Juli, eröffnen. Das hört der Arbeiter auch zum ersten Mal. Er schaut auf seine Uhr: "Oi, oi, oi,", sagt er, "da müssen wir uns beeilen."
Ein Blick in das Innere der Rossmannfiliale zeigt: Hier wird es noch eine Weile dauern. Die Wände sind noch unverputzt, Kabel hängen von der Decke. Die Eröffnung soll laut Pressesprecher erst am 19. August sein.
Der Rossmann: Zehn bis 15 Angestellte sollen in dem neuen Drogeriemarkt arbeiten. Mit 650 Quadratmetern ist die Rossmann-Filiale etwas kleiner, als der Netto-Markt direkt nebenan.

Allerdings ist das Angebot für Speicher einzigartig: Duschgel, Shampoo, Parfum und Wimperntusche stehen hier bald in den Regalen. Seit der Schließung des Schleckers am Markt gab es in Speicher keine Drogerie mehr.

Aber lohnt sich der Standort für den Branchenriesen überhaupt? "Natürlich", sagt Benjamin Frank, Pressesprecher des Unternehmens, das Einzugsgebiet sei groß genug. Und die Kappellenstraße, mit ihren ganzen Lebensmittelhändlern: "die ideale Lage für diese Filiale." Der Netto-Markt: Die Presseabteilung von Netto will "aus Wettbewerbsgründen" keine Angaben darüber machen, warum man sich für das Speicherer Gewerbegebiet entschieden hat.

Klar ist aber: Der Discounter tritt dort in direkte Konkurrenz mit den Nachbarn: einem Aldi- und einem Rewemarkt. Genau wie die beiden Geschäfte führt der Netto vor allem Lebensmittel und Haushaltswaren.
Angeboten werden rund 4000 Artikel auf einer Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern, teilt die Firma mit, sieben Stellen werden besetzt.
Hintergrund: DIE KETTENNetto Marken-Discount ist mit 4.170 Filialen und rund 74?000 Mitarbeitern Deutschlands drittgrößter Discounter - hinter Aldi und Lidl. Der Sitz des Edeka-Tochterunternehmens ist im bayrischen Maxhütte.

Wöchentlich kaufen in Netto-Märkten etwa 21 Millionen. Die Firma macht einen Umsatz von rund 12,7 Milliarden Euro.
Auch die Dirk Rossmann GmbH gehört zu den Branchenriesen. Nach dm ist sie mit rund 3700 Filialen die größte Drogeriemarktkette in Deutschland.
Bei Rossmann sind etwa 50?500 Mitarbeiter beschäftigt.

top