Karlshausener feiern Fastnacht im Sommer

FOTO: Rudolf Höser

Karlshausen. Der Karnevalsverein Islek hat zum vierten Mal einen Sommerumzug in Karlshausen organisiert. Mit Erfolg: 23 Wagen- und Fußgruppen und 2000 Besucher machten aus der „Sommerfastnacht“ eine Riesenparty.

Es ist ungewöhnlich, wenn Karnevalisten einen Fastnachtsumzug im Sommer veranstalten, so wie in Karlshausen, wo jetzt zum vierten Mal im Sommer gefeiert wurde. Und warum ausgerechnet im August? "Ganz einfach, weil wir bei den vielen Umzügen zur Karnevalszeit einfach keinen passenden Termin für uns finden konnten", erklärt Jörg Klerf.

Viele junge Besucher 2010 fand der Sommerumzug erstmals statt, danach 2011, 2013 und dieses Mal. Klerf ist zweiter Vorsitzender des erst 2007 gegründeten Karnevalvereins, der heute rund 35 Mitglieder hat. Tanja Dichter ist die Vorsitzende. Das ansonsten beschauliche Karlshausen füllte sich am Samstagnachmittag nach und nach mit gut gelaunten, überwiegend jungen Menschen, die in bunten Kostümen, mit großen Wagenaufbauten, lauter Musik und riesigen Traktoren Einzug hielten.

In der Straße unterhalb der Schule nahmen sie Aufstellung. Die Vereinsverantwortlichen und die Feuerwehr regulierten den Verkehr und die Teilnehmer. Um 19.11 Uhr setzte sich der närrische Umzug in Bewegung. Die Teilnehmer verbreiteten gute Laune, verschenkten frische Blumen oder kalte Erfrischungsgetränke. Spektakulär zeigten sich die teuflischen Gäste aus Waldkirch bei Freiburg.

Die 16 Narren große Gruppe sucht sich immer Sommerumzüge für ihre Teilnahme aus. Mit schrecklichen Masken, langem Fell und lautem Kettengerassel streunten sie durch die Straßen und brachten das Publikum zum Kreischen. Der Umzug endete am Festzelt nahe des Sportplatzes. Dort fand die große Party nach dem Zug statt, bei der bis in den Sonntagmorgen kräftig gefeiert wurde.

top