Börse in Frankfurt

Starke US-Quartalszahlen beflügeln Dax-Familie

Händler verfolgen im Handelssaal der Börse in Frankfurt die Kursentwicklung. Foto: Boris RoesslerFOTO: Boris Roessler

Frankfurt/Main. Rückenwind von der Wall Street hat am Dienstag den deutschen Aktienmarkt angetrieben. Besonders die Indizes hinter dem Dax verbuchten sehr deutliche Kursgewinne und stellten den Leitindex etwas in den Schatten.

So schloss der inzwischen 60 Werte enthaltende MDax der mittelgroßen deutschen Unternehmen 2,92 Prozent höher bei 24.443,52 Punkten. Für den Kleinwerte-Index SDax, der im September auf 70 Werte aufgestockt wurde, ging es um 2,91 Prozent hoch auf 11.148,37 Punkte. Der Dax beendete den Handelstag mit plus 1,40 Prozent auf 11.776,55 Punkten.

Bereits am Vormittag waren die Indizes auf dem Erholungspfad gewesen. Gute Quartalsberichte von US-Schwergewichten wie Johnson&Johnson, Goldman Sachs und UnitedHealth gaben am Nachmittag weiteren Schub.

Mit ihrem Kurszuwachs am Dienstag haben Dax, MDax und SDax einen Großteil ihrer Verluste seit dem Ausverkauf Mitte der vergangenen Woche wettgemacht. Viele Marktteilnehmer hätten ihre Absicherung gegen weiter fallende Kurse nun wieder aufgegeben, sagten Händler. Hauptgründe für den von der New Yorker Börse ausgehende Ausverkauf waren die Furcht vor steigenden US-Zinsen und der internationale Handelsstreit gewesen. Den in diesem Jahr gut gelaufenen Technologiesektor hatte es besonders schlimm erwischt. Entsprechend führten Tech-Aktien an diesem Dienstag die Erholung an.

top