Per Klick zur Seereise

Was Kreuzfahrtportale im Internet bieten

Riesige Auswahl: Kreuzfahrtbuchungsportale bieten vor allem einen guten Überblick über die verschiedenen Schiffe und Reedereien. Foto: Andrea WarneckeFOTO: Andrea Warnecke

Berlin. Eine Woche Aida im Mittelmeer, zehn Tage Ostsee mit Tui Cruises, Karibik mit MSC oder doch lieber etwas ganz Ausgefallenes? Die Vielfalt an Kreuzfahrten und Schiffen ist riesig.

Kreuzfahrt-Portale im Internet wollen einen Überblick bieten. Und sie locken oft mit günstigeren Preisen, weil sie zum Beispiel von Reedereien ganze Gruppenkontingente beziehen oder die Unternehmen noch viele freie Kabinen haben. Was bieten die wichtigsten Portale? Wie arbeiten sie? Und wie profitiert der Urlauber? Ein Überblick:

- Kreuzfahrten.de: Die Ursprünge von Kreuzfahrten.de liegen bei einem Busreiseveranstalter. Dieser war seit 1935 in diesem Bereich tätig. Anfang des neuen Jahrtausends stieg das Familienunternehmen aus Krombach bei Aschaffenburg jedoch ins Kreuzfahrtgeschäft ein. Neben Kreuzfahrten.de betreibt das Unternehmen rund 20 weitere Kreuzfahrtportale, zum Beispiel für Fluss- oder Luxuskreuzfahrten.

Es klingt zunächst seltsam für ein Online-Portal: Vor allem auf die Qualität der telefonischen Beratung setze das Unternehmen, sagt Geschäftsführerin Christine Fäth-Schubert. Nur rund zehn Prozent der Kreuzfahrten werden nach Unternehmensangaben ausschließlich über die Website gebucht. Kreuzfahrten.de arbeitet mit rund 50 Reedereien direkt zusammen. Bei einigen kann direkt „durchgebucht“ werden, bei anderen müssen die Mitarbeiter einzeln anfragen. Vertragspartner ist jedoch fast immer die Reederei, das Portal tritt wie ein klassisches Reisebüro nur als Vermittler auf.

- Cruneo: Das vor zwei Jahren aufgesetzte Portal ist die erste Metasuchmaschine für Kreuzfahrten. „So etwas gibt es bislang nicht“, sagt Geschäftsführer Marvin Müller, dessen Familie auch seereisedienst.de betreibt. Bei 15 Partnern, darunter etwa Kreuzfahrten.de oder E-hoi, sucht Cruneo nach Angeboten.

top