„Glücksatlas“ 2018

Gesundheit, Familie und Geld machen Deutsche happy

Das Glücksniveau in Deutschland liegt laut Studie weiterhin hoch. Foto: Martin SchuttFOTO: Martin Schutt

Hamburg. Unendliche Weite, steife Brise und eine Handbreit Wasser unterm Kiel: Die seit Jahren zufriedensten Menschen in Deutschland, die Schleswig-Holsteiner, haben ihre Spitzenposition im aktuellen „Glücksatlas“ sogar minimal ausgebaut.

Während sich die Zufriedenheit bundesweit auf einer Skala von 0 bis 10 für dieses Jahr mit 7,05 Punkten „auf hohem Niveau“ kaum verändert zeigt (2017: 7,07), preschen die Menschen im hohen Norden mit 7,44 Punkten (2017: 7,43) davon.

Doch der Abstand zu den Verfolgern verringert sich, wie auch der Unterschied zwischen ost- und westdeutschen Regionen deutlich kleiner wird. Das geht aus den Analysen von Wissenschaftlern und Marktforschern um den Sozialökonomen Bernd Raffelhüschen hervor, die die achte Atlas-Ausgabe im Auftrag der Deutschen Post erstellten. Von den „reichsten und zufriedensten Deutschen, die jemals in diesem Land gelebt haben“ sprach Raffelhüschen am Donnerstag in Hamburg.

Die anhaltend starke Konjunktur und Beschäftigungslage in Deutschland wurden als maßgebliche Faktoren ausgemacht. Zuletzt hatte der Herbstaufschwung am Arbeitsmarkt die Arbeitslosenzahl im September auf den niedrigsten Wert seit 1991 und die Arbeitslosenquote auf 5,0 Prozent gedrückt.

top