Wachs bis Bambus

Alternativen zu Zahnbürsten, Geschirr und Folie aus Plastik

Bee's Wrap ist eine dauerhafte Alternative zur Frischhaltefolie. Das Textil wurde mit Jojobaöl, Harz und Bienenwachs behandelt. Foto: Franziska Gabbert FOTO: Franziska Gabbert

Frankfurt/Main. Ein Problem kann zu einer Idee werden. Aus Plastiktüten oder -flaschen, die sonst häufig in den Meeren landen, werden inzwischen zum Beispiel häufig Textilien. Solch effektives Recycling ist aber nur ein Teil der Lösung.

Die Industrie muss sich damit auseinandersetzen, problematische Stoffe zu vermeiden. Dass es kreative Ideen dafür gibt, zeigt die Konsumgüterbranche auf ihrer Weltleitmesse Ambiente in Frankfurt (8. bis 12. Februar).

Wachspapier und Teller aus Papierfasern

Ein problematisches Kunststoffprodukt ist Frischhaltefolie. Sie landet - nach dem Gebrauch dreckig und unhygienisch - meist im Restmüll. Es gibt aber dauerhafte Varianten, zum Beispiel das Produkt Bee's Wrap. Der Baumwollstoff soll Frischhalte- und Alufolie ersetzen. Er ist mit Jojobaöl, Harz und Bienenwachs behandelt, so dass er ein Jahr lang mit Wasser und etwas Seife gewaschen werden kann, ohne seine Funktion zu verlieren oder Gerüche anzunehmen, erläutert Ellen Visser vom EU-Vertrieb für Bee's Wrap. Anschließend kann der Stoff auf dem Kompost verrotten.

top