Feuer bei Remondis

Großbrand in Luxemburg: 100 Meter hohe Rauchsäule - Zwei Verletzte (Fotos/Video)

FOTO: Editpress/Claude Lenert

Luxemburg. Großeinsatz für die Luxemburger Feuerwehr am Freitag: Ein Feuer in einer Lagerhalle in einem Industriegebiet Hamm konnte erst nach Stunden kontrolliert werden, dicke Rauchwolken lagen über der Stadt. Zwei Menschen wurden nach Angaben des luxemburgischen Rettungsdienstes leicht verletzt.

Ein Mensch erlitt eine leichte Rauchvergiftung und wurde behandelt. Nach Angaben des luxemburgischen Rettungsdienstes wurde auch ein Mitglied der freiwilligen Wehren leicht verletzt.

Das Feuer war laut Luxemburger Tageblatt am Freitagvormittag in einem Recyclingunternehmen in der Rue Haute im Industriegebiet in Luxemburg-Hamm ausgebrochen. Die Rauchsäule: 100 Meter hoch. Über die gesamte Luxemburger Innenstadt legte sich von Westen her ein riesiger, dunkler Schatten. Die Polizei riegelte den Ort ab, um 10.53 Uhr ging der Notruf beim CGDIS ein. Die Einsatzzentrale schickte mehrere Löschfahrzeuge in den Luxemburger Westen. Insgesamt rückten 90 Feuerwehrleute aus zehn Wachen aus.

Mehrere Gebäude, die sich direkt neben der Lagerhalle befinden, wurden während der Löscharbeiten evakuiert. Die Menschen versammelten sich auf den Wiesen rund um das Industriegebiet. Die Polizei riegelte die Gefahrenzone auch für den Verkehr ab, Autobahn, Kreisel Irrgarten sowie die Nationalstraße 2 blieben jedoch befahrbar. Um 12.30 Uhr war das Feuer „unter Kontrolle“, die Löscharbeiten dauerten aber noch längere Zeit an. Die Einsatzkräfte verhinderten ein Übergreifen auf das Verwaltungsgebäude des Unternehmens.

top